Blomberger Elektronikkonzern wuchs vor allem in Asien – Auftragseingänge aktuell 20 Prozent über Vorjahr
„Umsatzdelle“ bei Phoenix Contact

Blomberg (WB) -

Das Corona-Jahr 2020 hat dem Blomberger Elektronikkonzern Phoenix Contact (17.100 Mitarbeiter) einen Umsatzrückgang von 3,6 Prozent auf 2,40 (2019: 2,48) Milliarden Euro beschert. Von Paul Edgar Fels
Freitag, 09.04.2021, 17:26 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 17:26 Uhr
Frank Stührenberg, Vorstandsvorsitzender von Phoenix Contact, präsentiert die Bilanz des Konzerns am Freitag online. Foto: Phoenix Contact
„Das ist eine Delle, keineswegs ein Einbruch“, betonte Vorstandschef Frank Stührenberg am Freitag. Für das laufende Jahr peilt das Familienunternehmen nun ein Wachstum von rund zehn Prozent an. Für reichlich Rückenwind sorgt dabei der um mehr als 20 Prozent gestiegene Auftragseingang im ersten Quartal 2021. Zum Gewinn macht Phoenix Contact traditionell keine Angaben. Stührenberg betonte jedoch, dass man mit Blick auf Corona „zufrieden“ sei. Durch Einsparungen sowie aufgeschobene Investitionen sei es gelungen, das Ergebnis zu stabilisieren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908818?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949416%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7908818?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949416%2F
Wieder Schlangenalarm
Ein Königspython ist bei Fürstenberg überfahren worden.
Nachrichten-Ticker