Deutsch-Serbe untergetaucht – Polizei fahndet international Gefährlicher Täter flieht

Bad Salzuflen(WB). 26 Stunden nach der Flucht des gefährlichen Gewalttäters Daniel Vojnovic (31) hat die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung ausgelöst und Fotos des Deutsch-Serben veröffentlicht.

Von Christian Althoff
2014 schoss Daniel Vojnovic vor diesem Bordell in Porta Westfalica auf den Türsteher, weil er sich von dem Albaner nicht respektiert fühlte. Das Opfer überlebte, der Schütze bekam drei Jahre und acht Monate Haft.
2014 schoss Daniel Vojnovic vor diesem Bordell in Porta Westfalica auf den Türsteher, weil er sich von dem Albaner nicht respektiert fühlte. Das Opfer überlebte, der Schütze bekam drei Jahre und acht Monate Haft. Foto: Christian Mathiesen

Vojnovic ist mehrfach vorbestraft, weil er im Kreis Lippe und in Bielefeld Raubüberfälle beging und in der Haft einen Mithäftling misshandelte. 2014 schoss er wegen einer Nichtigkeit auf den Türsteher eines Bordells in Porta Westfalica.

Im Prozess vor dem Landgericht Bielefeld sprach ein Gutachter von einer »paranoiden Schizophrenie«. Das Gericht verurteilte den Gewalttäter zu drei Jahren und acht Monaten Haft und behielt sich, auch wegen der Vorstrafen, die Verhängung der Sicherungsverwahrung vor.

»Verachtendes Menschenbild«

Weil sich der Deutsch-Serbe in der Haft der Therapie verweigerte und seine Tat damit verteidigt haben soll, das Opfer sei »nur ein Albaner« gewesen, kam es 2017 zu einem Folgeprozess, in dem dann die Sicherungsverwahrung verhängt wurde. Der Mann habe ein »verachtendes Menschenbild«, sagte der Richter.

Vor etwa einem Jahr hatte der Bielefelder die Strafe abgesessen. Er kam in die Sicherungsverwahrung in Werl (Kreis Soest). Dort sitzen 140 Männer, die ihre Haft verbüßt haben, aber weiter als gefährlich gelten. Einmal pro Quartal durfte Vojnovic, begleitet von zwei bewaffneten Vollzugsbeamten, seine Eltern in Bad Salzuflen besuchen. Beim vierten Familientreffen am Mittwoch trug er erstmals keine Handschellen – und floh aus einem Fenster.

Zufällig von Flucht erfahren

Niemand weiß, was der Mann vorhat und ob er vielleicht alte Rechnungen begleichen will.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld erwirkte einen Haftbefehl gegen den Geflohenen, nach dem nun international gefahndet wird.

Der Deutsch-Serbe nutzte für die Flucht den silbernen Opel Zafira (LIP-NV 102) seiner Eltern. Vize-Gefängnisleiter Jörg-Uwe Schäfer sagte, man stehe in Kontakt zu den Eltern, die aber keine Nachricht von dem Sohn hätten. Justizsprecher Dr. Marcus Strunk erklärte, der Fall werde auch unter dienstrechtlichen Gesichtspunkten untersucht. »Es darf nicht passieren, dass so ein Mann zwei Vollzugsmitarbeitern entkommt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6487495?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F