31-Jähriger schließt sich im Zimmer seines Elternhauses in Bad Salzuflen ein Häftling bei Familienbesuch geflüchtet

Bad Salzuflen/Werl (dpa). Ein Häftling aus der Sicherungsverwahrung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Werl ist am Mittwoch bei einem Familienbesuch in Bad Salzuflen geflüchtet.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Der 31-Jährige habe sich zwei begleitenden Beamten entzogen und in einem Zimmer des Elternhauses in Bad Salzuflen eingeschlossen, sagte der stellvertretende Leiter der JVA Werl, Jörg-Uwe Schäfer. Der Mann sei durch das Fenster entwischt.

Im Kreis Lippe wird intensiv nach dem Flüchtigen gefahndet

Im Kreis Lippe werde seit dem Mittwochmittag intensiv nach dem Sicherungsverwahrten gefahndet. Er gelte als gefährlich, habe aber nach Erkenntnissen der JVA keine Waffe dabei, betonte Schäfer. 

Bis vor einem Jahr hatte der Mann eine Freiheitsstrafe von drei Jahren und acht Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung verbüßt. Im Anschluss war er nicht auf freien Fuß gekommen, sondern in die Sicherungsverwahrung in Werl.

Beamte noch nicht befragt – Justizministerium will Vorfall genau klären

Die zwei Beamten konnten laut JVA-Leitung noch nicht befragt werden. Dem Justizministerium in Düsseldorf zufolge muss der Vorgang erst genau geklärt werden, bevor man den Vorfall bewerten könne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484658?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F3294429%2F