Angeblich suchte er einen Killer für seine Ex-Frau und den Schwager Häftling soll zwei Morde in Auftrag gegeben haben

Bad Salzuflen (WB). Ein wegen versuchten Mordes verurteilter Gärtner (49) aus Bad Salzuflen soll im Detmolder Gefängnis einen Mithäftling beauftragt haben, seine geschiedene Ehefrau und seinen Schwager zu töten.

Von Christian Althoff
Als Häftling in der JVA Detmold soll Jörg K., hier 2014 mit seinem Anwalt Torsten Giesecke, einen Killer gesucht haben.
Als Häftling in der JVA Detmold soll Jörg K., hier 2014 mit seinem Anwalt Torsten Giesecke, einen Killer gesucht haben. Foto: Christian Althoff

»Wir sind von der Polizei informiert und gewarnt worden. Wir sind völlig fertig. Das ist eine enorme psychische Belastung für meine Schwester, ihre Kinder und mich«, sagte der Schwager, der in Herford lebt, am Montag dem WESTFALEN-BLATT.

Vor zwei Jahren verurteilte das Landgericht Detmold Gärtner Jörg K., der bei der Stadt Bielefeld beschäftigt war, wegen versuchten Mordes zu sechseinhalb Jahren Gefängnis. 

Seine Strafe verbüßt Jörg K. in der Justizvollzugsanstalt Detmold. Dort soll jetzt er einen Mithäftling, der kurz vor der Entlassung stand, angeheuert haben, seine geschiedene Frau und seinen Schwager zu töten. Als Killerlohn soll er ihm 50.000 Euro in Aussicht gestellt haben, die er angeblich bei einer Versicherung angespart haben will. Der Mithäftling offenbarte sich der Polizei.

Lesen Sie mehr am Dienstag, 21. Juni, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.