Kreisverwaltung Lippe ersetzt Lippische Rose durch abstrakte Darstellung
Rosenkrieg: Die Lipper wollen ihr Symbol zurück

Detmold -

Die Kreisverwaltiung Lippe hat ihr Logo geändert. Was einst die Jahrhunderte alte Lippische Rose war, ist jetzt so abstrakt, dass es vieles sein kann. Dagegen gehen Lipper auf die Barrikaden. Bis Freitagabend hatten 1116 Unterstützer eine Petition im Internet unterstützt. Von Christian Althoff
Samstag, 27.03.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 27.03.2021, 03:00 Uhr
Rosenkrieg über dem Detmolder Schloss: Eine traditionelle Darstellung der Lippischen Rose (l.) ersetzte Landrat Friedel Heuwinkel vor etwa 15 Jahren durch eine modernere, die manche als Lippischen Klatschmohn bezeichneten. Heuwinkels Nachfolger Dr. Axel Lehmann (SPD) führte jetzt die abstrakte Rose (r.) ein. Foto: Christian Althoff
Kaum eine Region in Nordrhein-Westfalen hat ein so identitätsstiftendes Symbol wie der Kreis Lippe vorzuweisen. Die Lippische Rose, die auf das Stammwappen der Edelherren von Lippe zurückgeht und ihren Ursprung im zwölften Jahrhundert hat, findet sich auf der nordrhein-westfälischen Landesflagge, in Fachwerkschnitzereien, auf kunstvoll gestalteten Grenzsteinen, aber auch auf Kaffeetassen und Autoaufklebern. Denn Lipper sind stolz auf ihre Identität und zeigen das. Deshalb braut sich jetzt ein Proteststurm zusammen, nachdem die Kreisverwaltung für ihren Geschäftsbereich die Rose durch ein abstraktes Logo ersetzt hat.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7888313?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949406%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7888313?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949406%2F
„Hier ist gar nichts los“
Jugendliche ziehen auf einem Bollerwagen eine Kiste Bier hinter sich her.
Nachrichten-Ticker