„Defender“-Übung: Bundeswehr in Augustdorf erwartet keine Auswirkungen auf Verkehr
Konvois zu später Stunde unterwegs

Augustdorf (WB/dpa). Die Panzerbrigade 21 in Augustdorf (Kreis Lippe) gehört zum „Host Nation Support“ (Unterstützung befreundeter Streitkräfte im eigenen Land) der groß angelegten Übung „US-Defender Europe 2020“.

Donnerstag, 20.02.2020, 08:38 Uhr aktualisiert: 20.02.2020, 08:46 Uhr
Nur spät am Abend und nachts sollen die Truppenkonvois nach Augustdorf unterwegs sein. Foto: Bundeswehr/Pascal Pottmeier

Von Ende Februar bis Juni werden US-amerikanische Truppenkontingente über Westeuropa nach Polen und in das Baltikum verlegt. Während der Übung werden etwa 37.000 Soldaten sowie 20.000 Fahrzeuge, Container und sonstiges Material auf verschiedenen Routen transportiert. Zusätzlich nehmen bis zu 8000 Soldatinnen und Soldaten aus Deutschland und 17 weiteren Nationen an der Übung teil. Ziel ist es, die Einsatzfähigkeit an der Nato-Außengrenze zu trainieren.

„Alle Fahrzeugkolonnen werden von deutschen Feldjägern begleitet. Mit größeren Beeinträchtigungen des zivilen Straßenverkehrs rund um den Standort Augustdorf ist nicht zu rechnen. Die Konvois werden vorrangig in den Abend- und Nachtstunden die Rommel-Kaserne anfahren oder wieder verlassen“, teilte die Panzerbrigade 21 am Mittwoch mit.

In dem Zeitraum betreibt die Bundeswehr am Standort Augustdorf einen Konvoi-Unterstützungspunkt und stellt Unterkunft und Verpflegung bereit für 50 britische Soldatinnen und Soldaten als Mitglieder eines Koordinationsteams der britischen Streitkräfte, für bis zu 100 Soldatinnen und Soldaten des Logistikbataillons 172 aus Beelitz (Brandenburg) sowie für 350 US-amerikanische Soldatinnen und Soldaten.

Die Gäste dürfen das Fitness-Center der Kaserne ebenso nutzen wie die Wäscherei und die medizinische Versorgung im Sanitätsunterstützungszentrum. All dies werde zum Großteil im Routinedienst der Augustdorfer Kaserne ablaufen und stelle keine Einschränkung für den Ausbildungs- und Übungsbetrieb der Truppenteile der Brigade dar.

Außerdem stellt die Bundeswehr täglich bis zu 40.000 Liter Dieselkraftstoff an einer Tankstraße mit sechs Füllstationen zur Verfügung. Die kalkulierte Gesamtmenge für den Übungszeitraum beläuft sich auf 738.000 Liter Diesel. Hinzu kommen Parkflächen und Lagermöglichkeiten.

Für die Truppe in Lippe sind die Aufgaben bei „US-Defender Europe 2020“ kein Neuland. In den vergangenen Jahren wurden US-Truppenteile unter der Bezeichnung „Atlantic Resolve“ regelmäßig durch Europa verlegt und am Standort Augustdorf versorgt.

Personal und Material aus den USA kommen mit Schiffen und Flugzeugen in den Niederlanden und Belgien an und werden auf Schiene und Straße ostwärts verlegt. Eine Hauptroute durch Deutschland führt nach Angaben von Bundeswehr und US-Army über Aachen, Mönchengladbach, den Niederrhein, Dortmund und Augustdorf in NRW und dann weiter über Hannover, Berlin und Frankfurt/Oder.

„Aus Gründen der operativen Sicherheit geben wir keine spezifischen Zeiten oder Routen der US-Truppenbewegungen im Voraus bekannt“, so die US-Army.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7274121?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198397%2F2949406%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker