Skulpturen bedrohter Arten werden in den Straßen von Helmern gezeigt
Schwätzchen an der Forelle

Willebadessen-Helmern -

Der „Demonstrationszug der Tiere“ hat seine zweite Etappe erreicht. Im Wonnemonat Mai tummeln sich die elf Tierplastiken aus der Hand von Künstler Raphael Strauch nun in seinem Heimatdorf Helmern. Von Verena Schaefers-Michels
Sonntag, 02.05.2021, 20:29 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 02.05.2021, 20:29 Uhr
Der Rotmilan hat es den Helmernern besonders angetan. Neun Tonnen roter Gipsguss thronen am Ortseingang auf einem Baumstumpf. Am Wochenende kamen Bürgermeister Norbert Hofnagel (links), Ortsbürgermeister Hubert Wannemacher (2. von rechts) und David Georg vom Stadtrat (rechts), um mit dem Künstler Raphael Strauch (2. von links) die Ausstellung zu eröffnen. Foto: Verena Schaefers-Michels
Als roter Blickfang sind sie Kunstwerk und Mahnmal zugleich, erinnern an die Schönheit der Natur und weisen ihren Gegenüber darauf hin, wie zerbrechlich ihre Existenz ist. Fährt man in das Dorf hinein – egal ob von Willebadessen oder Peckelsheim aus –, zieht etwas Rotes das Auge auf sich. Das Interesse ist geweckt.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7946320?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7946320?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Wieder Schlangenalarm
Ein Königspython ist bei Fürstenberg überfahren worden.
Nachrichten-Ticker