Pfarrer Bernd Götze ist bald für 20 Kirchen mit 11.600 Katholiken in Willebadessen und Borgentreich zuständig
Neuer Leiter des Pastoralen Raums

Willebadessen/Borgen­treich (WB/vah) -

Pfarrer Bernd Götze ist am Donnerstag von Generalvikar Alfons Hardt in der Krypta des Paderborner Doms als neuer Pfarrer der Pfarrei St. Vitus in Willebadessen eingesetzt worden.

Donnerstag, 04.03.2021, 18:11 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 18:14 Uhr
Pfarrer Bernd Götze (links) ist von Generalvikar Alfons Hardt in der Krypta des Paderborner Doms als neuer Pfarrer eingesetzt worden. Foto: Thomas Throenle

Zudem hat ihn Erzbischof Hans-Josef Becker zum Leiter der Pastoralverbünde Willebadessen-Peckelsheim und Borgentreicher Land und zum späteren Leiter des Pastoralen Raums ernannt, der aus beiden gebildet wird. Durch das Aufsetzen seines Biretts übertrug Generalvikar Hardt das Leitungsamt für den neuen Pastoralen Raum an den Seelsorger. Nachdem Pfarrer Bernd Götze das Glaubensbekenntnis gesprochen hatte, legte er seinen Eid ab.

Ehemaliger Leiter entbunden

Eine Neubesetzung der Pfarrstelle war nötig geworden, weil gegen den bisherigen Leiter des Pastoralverbundes Missbrauchsvorwürfe erhoben worden waren. Die Staatsanwaltschaft hatte das Verfahren wegen Verjährung eingestellt. Das innerkirchliche Verfahren läuft noch. Der ehemalige Pastoralverbundsleiter war vom Erzbischof aber von seinen Aufgaben entbunden worden.

Der 1961 in Lippstadt geborene Bernd Götze wuchs in Anröchte auf. Nach seinem Abitur studierte er in Paderborn und Innsbruck Theologie. Am 13. Mai 1989 empfing er in Paderborn das Sakrament der Priesterweihe. Von 1989 bis 1992 war er Vikar in Siegen-Weidenau, anschließend bis 1996 Vikar in Neunkirchen/Burbach.

Von 1996 bis 2006 wirkte Götze als Pfarradministrator in Eversberg sowie in Meschede im Sauerland. Von 2006 bis 2018 war er Pfarrer in Rüthen sowie Leiter des Pastoralverbunds Rüthen. Dann wirkte er als Pastor im Pastoralen Raum Pastoralverbund Brilon.

Mit dem Ablegen eines Eids bei den Reliquien des heiligen Liborius in der Krypta des Domes versprach der Priester am Donnerstag, in den übertragenen Gemeinden den Gottesdienst zu feiern und die Sakramente zu spenden. „Wir dürfen gewiss sein, dass der heilige Liborius im Himmel den Weg der Kirche von Paderborn sowie ihr Tun begleitet und segnet“, sagte der Generalvikar.

Aufgaben von Laien prüfen

Alfons Hardt dankte dem neuen Geistlichen der Pfarrei St. Vitus für dessen Bereitschaft, sich nochmals auf den Weg zu machen und sich neuen Aufgaben zu stellen. „Als ich Gottesdienste in den Gemeinden der Pastoralverbünde Willebadessen-Peckelsheim und Borgentreicher Land feierte, habe ich die Menschen dort sehr engagiert und gesprächsbereit erlebt“, sagte Hardt.

Im Hinblick auf die zurückgehende Zahl der Priester bekräftigte der Generalvikar, es sei zu prüfen, was der Kern und die Mitte des Dienstes eines Priesters sei. Ebenso sei zu fragen, was auch Laien möglich sei. „Sicherlich mehr, als wir allgemein glauben“, sagte der Generalvikar.

Das Spenden der Sakramente, die Verkündigung, aber auch der diakonale Dienst seien im Leben eines Priesters wichtig. Und obwohl ein Pfarrer das Leitungs-Amt habe, seien nicht alle Tätigkeiten an einen Priester gebunden.

Generalvikar Hardt erinnerte an den Beerdigungsdienst, an die Leitung von gottesdienstlichen Feiern sowie an Segensfeiern, die auch von Laien geleitet werden können. „Wir müssen heute die Wege gehen, die jetzt schon möglich sind“, sagte Alfons Hardt in seiner Ansprache.

Weg zum Pastoralen Raum

Die beiden Pastoralverbünde Willebadessen-Peckelsheim und Borgentreicher Land werden, wie seit mehr als zehn Jahren geplant, zukünftig einen Pastoralen Raum bilden, der dann 20 Kirchengemeinden mit rund 11.600 Katholiken umfasst. Der Sitz des neuen Leiters ist zunächst Willebadessen. Bisher war geplant, Peckelsheim zum Sitz des Pfarrers zu machen und dort ein neues Pfarrhaus zu errichten. Von diesen Plänen rückte das Erzbistum zuletzt aber ab.

Pfarrer Werner Lütkefend, bisher Leiter des Pastoralverbundes Borgentreicher Land, wird nun dieses Leitungsamt aufgeben, bleibt aber als Seelsorger für Borgentreich im Team. Gleiches gilt für Pater Josef Klingele in Willebadessen. Pastor Ullrich Birkner (48) kommt, wie zuletzt bekannt wurde, im August aus Schmallenberg zur Verstärkung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7850533?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Pröger macht die 40 Punkte klar
Kai Pröger trifft zum 2:2 für den SC Paderborn.
Nachrichten-Ticker