Vor 21 Jahren holte Dirk Peters ein Feuerwehrauto für Willebadessen ab, nun schickte er es auch in Rente
Helfer macht erste und letzte Dienstfahrt

Willebadessen -

Das HLF 20 des Löschzuges Willebadessen hat viel erlebt. In den vergangenen Jahren hat das Fahrzeug einige Einsätze mitgemacht. Eine besondere Verbindung hat das Feuerwehrauto mit Dirk Peters. Der Feuerwehrmann holte den Wagen vor 21 Jahren ab – und schickte ihn nun auch in Rente.

Mittwoch, 10.02.2021, 04:31 Uhr aktualisiert: 10.02.2021, 04:40 Uhr
Aufbruch zur letzten Dienstfahrt: Dirk Peters hat das HLF 20 des Löschzugs Willebadessen in Rente geschickt. Foto: Löschzug Willebadessen

Peters erinnert sich noch genau an den Herbst 1999. Kurz vor dem Jahrtausendwechsel hatte sich der Willebadessener auf den Weg nach München gemacht. Das Ziel: Die Firma German Fire Trucks. Mit Friedhelm Kleinschmidt (damals Wehrführer), Bernd Pieper (damals Zugführer), Ulrich Pieper, Karl-Heinz Hillebrand und Carsten Nieger sollte der Feuerwehrmann dort das brandneue Feuerwehrauto des Löschzuges Willebadessen abholen.

Am 8. Oktober war es soweit: Nach einer Einweisung durch die Firma und einer Übernachtung im Hotel ging es mit dem Wagen zurück nach Willebadessen. Die Heimfahrt erfolgte in Etappen, damit keiner zu lange am Steuer saß – und jeder einmal fahren durfte.

„Damals war ich als Gerätewart für alle Geräte und Fahrzeuge im Gerätehaus verantwortlich“, erinnert sich Dirk Peters. „Aber ich hätte nie gedacht, dass ich die erste und letzte Fahretappe übernehme und das Auto als Erster im Gerätehaus parke.“

Die folgenden Monate hatte Peters viel Zeit am Fahrzeug verbracht. „Im Ernstfall hat man keine Zeit zu überlegen, wo die gesuchten Hilfsmittel und Werkzeuge zu finden sind und wie man die Pumpe zu bedienen hat“, erklärt er.

„Damals war ich als Hausmann in Erziehungszeit und hatte die Zeit, mich mit dem Fahrzeug vertraut zu machen.“ So ist es auch kein Wunder, dass Peters lange Zeit als Maschinist auf dem Hilfeleistungslöschfahrzeug eingesetzt war. Das endete, als er schließlich im Jahr 2005 zum Löschzugführer ernannt wurde.

Vor 21 Jahren holte Dirk Peters (Foto) das damals brandneue HLF für den Löschzug Willebadessen aus München ab.

Vor 21 Jahren holte Dirk Peters (Foto) das damals brandneue HLF für den Löschzug Willebadessen aus München ab. Foto: Löschzug Willebadessen

An einige spannende Einsätze in all den Jahren erinnert sich der Willebadessener gut. „Ein Einsatz am zweiten Weihnachtstag im Winter 2009 ist mir noch besonders in Erinnerung geblieben. Die Sonne strahlte vom Himmel und auch die Straßen waren frei. Was wir aber nicht beachtet hatten, war, dass die Brücken spiegelglatt waren“, schildert der Feuerwehrmann.

„Als wir mit dem HLF auf der Nethebrücke Richtung Helmern zum Stehen kommen wollten, hatten wir keine Chance zu bremsen. Und sind unserem Bulli hinten aufgefahren“, sagt Peters. „Ein Glück, dass niemanden etwas passiert ist.“ Ein Kamerad habe sich noch in Sicherheit bringen können.

Besonders die Seilwinde und der Stromerzeuger hätten den Einsatzkräften gute Dienste geleitet. Ein bisschen betrübt ist Peters, als er schließlich den Schlüssel abzieht. „Es ist ein komisches Gefühl, dieses Feuerwehrauto zu seiner vorerst letzten Fahrt nach Peckelsheim in einer Halle gefahren zu sein“, sagt er. „Immerhin begleitet es mich schon fast mein halbes Leben und hat meinen Kameraden einen guten Dienst geleistet.“

Was mit dem Wagen geschieht, ist noch unklar. Ein Verkauf ist angedacht, ebenso eine mögliche Nachnutzung in einer anderen Feuerwehreinheit. Bis die Zukunft des Wagens geklärt ist, wurde er eingemottet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810438?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Spahn mahnt zu «Umsicht beim Öffnen» und sagt mehr Tests zu
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, bei der 215. Sitzung des Bundestags.
Nachrichten-Ticker