Ansetzabend und Sebastiansfest in Willebadessen abgesagt – Grußkarte an die Schützen
Ein Hofstaat ohne Auftritt

Willebadessen -

Der Hofstaat der Sebastian-Schützen aus Willebadessen wartet seit seiner Einführung im Februar 2020 auf seinen ersten offiziellen Termin.

Montag, 25.01.2021, 05:00 Uhr aktualisiert: 25.01.2021, 09:02 Uhr
Der Hofstaat der blau-weißen Sebastianer bedauert sehr, dass das Sebastiansfest ausfallen muss, grüßt Mitglieder und Freunde aber in Form einer corona-konformen Präsentation. Foto: Uwe Cebul

Leider gibt es auch keinen Ansetzabend und kein Sebastiansfest am kommenden Wochenende.

Der Hofstaat der blau-weißen Sebastianer bedauert sehr, dass dieses schöne Festwochenende ausfallen muss. Um sich den Mitgliedern und Freunden der Willebadessener Schützenbruderschaften dennoch präsentieren zu können, haben sich die Majestäten in Form einer corona-konformen Präsentation fotografieren lassen.

Der Hofstaat besteht aus dem amtierenden Königspaar Lars und Nadine Becker, Oberst Jörg und Vanessa Mackenbach, Schäffer Nico und Andrea Überdick, Fähnrich Mark und Katrin Schieberle, Adjutant Uwe und Heidrun Cebul, Fahnenoffizier Gerd und Bianca Steinig, Königsoffizier Oliver und Astrid Überdick sowie die Bedeckungen Elmar und Julia Lüke wie auch John und Katharina Diring.

Das Fest der St.-Sebastian-Schützen gilt im örtlichen Veranstaltungskalender als Auftakt eines neuen Jahres. In diesem Jahr ist das Sebastiansfest mit traditioneller Schützenmesse vermutlich die erste von vielen folgenden Vereinsveranstaltungen, die aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen.

Traditionsgemäß begehen die „Blau-Weißen“ am Wochenende nach dem Namenstag des heiligen Sebastian ihr Sebastiansfest.

„Das Wochenende wurde vom aktuellen Hofstaat herbeigesehnt – wäre es doch nach den im vergangenen Jahr ausgefallenen Festlichkeiten der erste offizielle Auftritt des Hofstaates gewesen“, erklärt Uwe Cebul, Adjutant der St.-Sebastian-Bruderschaft.

Nachdem im vergangenen Sommer das geplante Alt-Königsschießen im Juni aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden konnte und auch das Schützenfest den Verordnungen zum Opfer fiel, veranstalteten die Hofstaate der beiden Bruderschaften kurzerhand einen Schützenfest-Drive-in.

„Der Hofstaat um Oberst Jörg Mackenbach nahm die Einschränkungen mit der Hoffnung hin, dass vielleicht im Januar 2021 alles wieder beim Alten sein würde. Diese Hoffnung hat sich leider zerschlagen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Sebastian-Schützen.

Am Ansetzabend werden in Willebadessen traditionell neue Mitglieder in die St.-Sebastian-Bruderschaft aufgenommen. In Begleitung ihres Zeremonienmeisters und Paten werden die „Ansetzkandidaten“ in folgenden Disziplinen geprüft: Singen, Tanzen, Trinken. Anschließend spricht der Kandidat die plattdeutsche Eidesformel „Sou lange wai us kennt, wüllt wai us Breuers nennen“ nach und wird per Handschlag vom Oberst aufgenommen.

Leider fällt der Abend dem aktuellen Corona-Lockdown zum Opfer. Anträge für Neu-Mitglieder können beim Hauptvorstand beziehungsweise Oberst Mackenbach gestellt werden.

Ansetzkandidaten der St.-Johannes-Bruderschaft werden mit den Neu-Mitgliedern beim nächsten Ansetzabend nachträglich angesetzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7781925?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Am Limit? Ortega: „Nein“
DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno klärt in höchster Not gegen BVB-Stürmer Erling Haaland.
Nachrichten-Ticker