Zweites Obergeschoss der Willebadessener Verwaltung für 30.000 Euro renoviert – Bald zieht Leader ein
Rathaus-Etage wird schick gemacht

Willebadessen -

Im zweiten Obergeschoss des Willebadessener Rathauses geben sich die Handwerker sprichwörtlich die Klinke in die Hand: Für etwa 30.000 Euro wird eine Hälfte der Etage entkernt und renoviert. In Kürze soll dort das Leader-Büro einziehen.

Samstag, 09.01.2021, 02:58 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 07:42 Uhr
Dort zieht Leader ein: Willebadessens Bürgermeister Norbert Hofnagel (von links), Markus Blaschek (Leiter Bauverwaltungsamt) und Ansgar Grawe (Technisches Bauamt) zeigen den fast fertig renovierten Teil des zweiten Obergeschosses des Rathauses. Der Bereich war entkernt worden. Foto: Daniel Lüns

„Wir machen hier keinen Luxus. Wir setzen auf Funktionalität“, sagt Bürgermeister Norbert Hofnagel. Wie berichtet werden die beiden Leader-Regionalmanager Christiane Sasse und Lea Potthast bald ins Rathaus umziehen. Die Etage wird nicht extra für den Einzug der Fachleute hergerichtet, sagt Hofnagel. Aber dieser Schritt habe die Arbeiten in Gang gesetzt: „Die Maßnahmen waren überfällig. Nun war der passende Zeitpunkt dafür.“

Zuvor waren die Räume des alten Krankenhauses als Aktenlager genutzt worden. Renoviert worden war dort schon lange nicht mehr, erklärt Ansgar Grawe vom Technischen Bauamt. Zum Beispiel seien die Türrahmen mit Zeitungen aus den 1950er-Jahren ausgekleidet gewesen. Nun werde der Bereich auf einen modernen Stand der Technik gebracht.

Drei Büros würden die beiden Leader-Regionalmanager beziehen. Zudem könnten sie den angrenzenden Sitzungssaal nutzen, der etwa für die Ausschusssitzungen der Stadt genutzt wird und vor ein paar Jahren bereits renoviert worden war. Geregelt wird das über einen Belegungsplan, erklärt der Bürgermeister.

Alt trifft neu: Dieser Bereich wird noch renoviert. Die dahinter liegende zweite Hälfte des Geschosses soll zu einem späteren Zeitpunkt angegangen werden.

Alt trifft neu: Dieser Bereich wird noch renoviert. Die dahinter liegende zweite Hälfte des Geschosses soll zu einem späteren Zeitpunkt angegangen werden. Foto: Daniel Lüns

Neben den drei Büros für das Leader-Team – insgesamt mieten sie 60 Quadratmeter Fläche – entstehen weitere Büros. Sie sollen vor allem dazu genutzt werden, um die räumliche Situation der Mitarbeiter im Rathaus kurzfristig zu entzerren. „Wir haben im Haus noch Doppelbüros. Davon wollen wir weg, vor allem jetzt mit Blick auf die Corona-Pandemie“, sagt Hofnagel.

Es werde Wert darauf gelegt, dass die Leader-Räume als Erstes fertig werden. Sie sollen zum Februar bezugsfertig sein. Im weiteren Verlauf werden auch der restliche Flur und angrenzende Räume renoviert. Die zweite Hälfte des Geschosses hingegen ist erst zu einem späteren Zeitpunkt dran.

Auch dort besteht Handlungsbedarf, erklärt Ansgar Grawe. So sei die alte Hohlziegeleindeckung bei ungünstigen Wetterverhältnissen nicht mehr ganz regensicher. Für die Arbeiten sind aber weitere Mittel nötig, die aktuell nicht zur Verfügung stehen.

So sieht das Dach von oben aus: Im Vordergrund ist die alte Hohlziegeleindeckung zu sehen, die bei ungünstigen Wetterverhältnissen nicht mehr ganz regensicher ist.

So sieht das Dach von oben aus: Im Vordergrund ist die alte Hohlziegeleindeckung zu sehen, die bei ungünstigen Wetterverhältnissen nicht mehr ganz regensicher ist. Foto: Stadtverwaltung Willebadessen

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757734?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Söder akzeptiert CDU-Beschluss für Kanzlerkandidat Laschet
«Mein Wort, das ich gegeben habe, gilt»: CSU-Chef Markus Söder akzeptiert das Votum des CDU-Vorstands für Armin Laschet als Kanzlerkandidaten.
Nachrichten-Ticker