Willebadessener Gremium: „Belastung für den Ort“ – Rat soll Maßnahmen beschließen
Beirat will weniger Schwerlastverkehr

Willebadessen (WB). Der Ortsbeirat Willebadessen möchte den Durchgangsverkehr im Ort beruhigen. Das Gremium ärgert sich vor allem über einen Anstieg des Schwerlastverkehrs und ein permanentes Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit. In einem Antrag bittet der Ortsbeirat den Stadtrat nun darum, konkrete Maßnahmen zu beschließen.

Samstag, 05.09.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 07.09.2020, 13:34 Uhr
Der Ortsbeirat Willebadessen beklagt einen Anstieg des Verkehrs, insbesondere des Schwerlastverkehrs. Das Gremium beantragt beim Rat verschiedene Maßnahmen, die auch dazu führen sollen, dass weniger Brummis durch den Ort fahren. Foto: Daniel Lüns

Antrag an den Stadtrat

Das Thema steht auf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung. Diese beginnt am Donnerstag, 10. September, um 17.30 Uhr im Sitzungssaal der Zehntscheune in Peckelsheim. Den Antrag hat Ortsbürgermeister Uwe Cebul im Namen des Ortsbeirates gestellt. „Der Ortsbeirat hat sich aufgrund von Anträgen aus der Bürgerschaft mit diesem Thema beschäftigt. Gerne können wir in der Sitzung den Gremien unsere Situation erläutern“, schreibt er.

Die Zunahme des Schwerlastverkehrs sei „eine große Belastung für den Ort“. Das zu schnelle Fahren werde durch jüngste Messungen durch die Stadtverwaltung belegt. „Wenn auch leider in einem Rahmen, der knapp unter einem Durchschnittswert liegt, welcher behördenseitlich zu weiteren Maßnahmen führt“, erklärt der Ortsbürgermeister.

Mautumfahrung befürchtet

Cebul sieht die Ursache für die Zunahme des Schwerlastverkehrs vor allem in der eingeführten Maut auf Bundesstraßen. Diese führe dazu, dass Speditionen und Fuhrbetriebe aus finanziellen Gründen ihre Mitarbeiter Umwege über Land-, Kreis- und Ortsstraßen fahren lassen. Durch das erhöhte Verkehrsaufkommen und die gestiegene Durchschnittsgeschwindigkeit steige in Willebadessen aber auch das Unfallrisiko.

„Besonders für Schüler, die die Durchfahrtstraße zur Haltestelle queren müssen, aber auch für andere Fußgänger sowie Radfahrer“, erläutert Uwe Cebul. Das gelte vor allem für ältere und unsichere Personen, die teilweise auch mit einem Rollator unterwegs seien. „Nicht zu vergessen ist auch die Belastung der Fahrbahndecke, die unter dem Mehrverkehr leidet. Durch Beschädigungen der Teerdecke nimmt die Lärmbelästigung stetig zu.“

Schwerlastverkehr begrenzen

Im Namen des Ortsbeirates beantragt Cebul beim Stadtrat verschiedene Maßnahmen. So soll das Gremium prüfen, wie die Ortsdurchfahrt von Willebadessen für den Schwerlastverkehr begrenzt werden kann. „Sei es durch Sperrung ab eines gewissen Gesamtgewichtes – die Landwirtschaft natürlich ausgeschlossen – oder eine Geschwindigkeitsbegrenzung für Lkw“, erklärt Cebul.

Auch sollen die Politiker das Thema Höchstgeschwindigkeit anpacken. Bauliche Veränderungen könnten demnach dazu führen, dass langsamer gefahren werde. Das könnte etwa durch das Aufstellen von Schikanen erreicht werden. Zudem beantragt der Ortsbeirat Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, dass die Menschen gar nicht erst so schnell in den Ort hineinfahren.

Tempo soll reduziert werden

So gilt ab dem Ortsausgang Willebadessen in Richtung Fölsen auf der L 763 zunächst in beiden Richtungen Tempo 80. Der Ortsbeirat beantragt, dass dort künftig Tempo 50 gilt. Zumal aufgrund einer angrenzenden Reitanlage ständig Reiter mit ihren Tieren die L 763 querten. Auch querende Wanderer seien zu beobachten. Tempo 50 „würde im weiteren Verlauf auch zu einer verringerten Durchschnittsgeschwindigkeit am Ortseingang führen“, erläutert Cebul.

Zudem solle eine feste Messanlage installiert werden, die das Tempo der Fahrzeuge erfasse und optisch wiedergebe. Zumindest temporär solle auch ein Gerät zum Zählen der Fahrzeuge am Ortseingang aufgestellt werden. Um belastbare Zahlen zu bekommen, solle dieses aber nach Fahrzeugart – also Auto und Lastwagen – unterscheiden können. Weiter beantragt der Ortsbeirat, dass der Straßenbaulastträger die Straßenschäden erfasst, die durch den gestiegenen Schwerlastverkehr zunehmen würden.

Kommentare

Carsten Kathstede  wrote: 07.09.2020 17:28
Schwerlastverkehr begrenzen?
Warum soll immer der schwerlastverkehr begrenzt werden. Unsere Gesellschaft will den Verkehr doch haben. Ein Großteil der LKW die durch willebadessen fahren sind die holzfahrer auf die wir alle angewiesen sind. Sei es für Bauholz, Möbel oder Brennholz. Dann kommen die anderen die eure Waren des täglichen Bedarfs befördern. Sei es Lebensmittel, Kleidung oder ganz wichtig unsere ganzen Waren die online gekauft werden und die lokalen Geschäfte dadurch weniger Einnahmen haben bis hin zur Geschäfts Schließung. Die Gesellschaft muss halt mit den Konsequenzen des Konsums klarkommen oder ihr Verhalten mal grundlegend überdenken.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7567638?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Skigebiete im Sauerland stellen Weichen
Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker