Fritz und Dorothea Nutt aus Eissen spielen jeden Abend für Nachbarn
Mini-Konzert auf dem Balkon

Eissen (WB). Die Kirchenglocken läuten 18 Uhr in Willebadessen-Eissen. Nach einem kurzem Moment der Stille erklingt überraschend „Freude, schöner Götterfunken“ über dem Ort.

.

Mittwoch, 06.05.2020, 13:02 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 13:20 Uhr
Seit Mitte März stehen Fritz und Dorothea Nutt jeden Abend auf ihrem Balkon in der Winkelstraße: Der 83-Jährige spielt Akkordeon, seine Frau singt dazu. Die Nachbarn schauen vom Fenster aus zu oder kommen für das Mini-Konzert vor die Tür. Foto: Silvia Schonheim

Die Nachbarn schauen vom Fenster aus zu oder kommen für das tägliche Mini-Konzert mit drei oder vier Liedern kurz vor die Tür. „Wir freuen uns jeden Tag darauf“, sagt eine Nachbarin.

Idee aus dem Fernsehen

„Die Idee haben wir aus dem Fernsehen“, berichtet Dorothea Nutt. „Dort wurde in Zeiten von Corona dazu aufgerufen“, so die 77-Jährige, „dass alle, die ein Ins­trument spielen können, mitmachen und Beethovens ‚Ode an die Freude‘ spielen sollen.“ Und Fritz Nutt spielt seit Kindesbeinen Akkordeon. Seine Frau liebt den Gesang: „Ich hatte schon immer eine kräftige Stimme.“ „Und weil wir hier nur rumsitzen und momentan ja nirgendwohin können, haben wir einfach mitgemacht“, erzählt die Seniorin und lacht.

Die Aktion solle Freude bringen und auch ein Zeichen der Solidarität sein, für alle von der Corona-Krise ganz besonders betroffenen Mitmenschen. Noten oder einen Liedertext braucht das Ehepaar nicht. Fritz Nutt: „Wir waren beide Mitglied im Gesangverein Eintracht Eissen. Ich singe seit ein paar Jahren im Männerchor Warburg, weil sich unser Chor aufgelöst hat.“

Nachbarn bedanken sich

Wenn das Ehepaar um kurz nach 18 Uhr auf seinen Balkon tritt, hörten stets bis zu zwölf Leute zu. „Die Nachbarn freuen sich und klatschen“, erzählt Dorothea Nutt. Zu Ostern habe sie von einer Nachbarin sogar ein kleines Osternest und eine Karte erhalten: „Das hat mich sehr gefreut.“

Auch eine schwer kranke Nachbarin habe sich schon bei ihnen für den „täglichen Lichtblick“ bedankt. Solche Rückmeldung motivieren Fritz und Dorothea Nutt zum Weitermachen. „Wenn ich jemanden eine Freude machen kann, dann mache ich das“, sagt Fritz Nutt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7396789?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Hickhack um neue Raser-Regeln - Streit in Regierung
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle an einer Bundesstraße.
Nachrichten-Ticker