Löschzug Willebadessen verzeichnet in diesem Jahr bereits 35 Einsätze
Feuerwehr erhält neue Fahrzeuge

Willebadessen (WB). 35 Einsätze hat der Löschzug Willebadessen der Freiwilligen Feuerwehr in diesem Jahr bereits absolviert. Das ist bei der Generalversammlung der Blauröcke mitgeteilt worden.

Dienstag, 05.11.2019, 10:00 Uhr
Eine starke Truppe: Die Mitglieder des Löschzuges Willebadessen der Freiwilligen Feuerwehr haben in diesem Jahr bereits 35 Einsätze absolviert. Die Nachwuchsarbeit sei vorbildlich, lobte Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm.

Löschzugführer Thomas Schlitt konnte dazu auch Willebadessens Bürgermeister Hans Hermann Bluhm, das Ratsmitglied Johannes Diekmann, den stellvertretenden Wehrführer Michael Rüsing und eine Abordnung der Jugendfeuerwehr begrüßen. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen standen Grußworte der Gäste auf der Tagesordnung.

Bürgermeister lobt gute Nachwuchsarbeit

Bürgermeister Hans Hermann Bluhm bedankte sich für die geleistete Arbeit der Floriansjünger. Er zeigte sich froh darüber, dass der Löschzug so stark aufgestellt sei. Durch die gute Nachwuchsarbeit, die die Feuerwehr leiste, sollte die Einsatzbereitschaft des Löschzuges auch in Zukunft aufrechterhalten werden können, zeigte sich Bluhm zuversichtlich.

In den kommenden Monaten stehen große Investitionen durch zwei neue Großfahrzeuge im Stadtgebiet an: Demnach soll ein Hilfeleistungslöschfahrzeug für Willebadessen im Mai 2020 ausgeliefert werden. Bluhm wünscht den Einsatzkräften »alles Glück der Welt für die Zukunft«.

Weitere Anschaffungen in der Planung

Der stellvertretende Wehrführer der Willebadessener Feuerwehr, Michael Rüsing, bedankte sich bei der Truppe für die geleistete Arbeit und für die gute Zusammenarbeit mit der Löschzugführung. Im laufenden Jahr verzeichnete die Wehr bisher 77 Einsätze im Stadtgebiet – sechs mehr als noch im vergangenen Jahr, wie Rüsing mitteilte. Das neue Einsatzfahrzeug für Niesen soll noch in diesem Monat ausgeliefert werden, so Rüsing. Weitere Fahrzeuge seien noch in der Anschaffung beziehungsweise in der Planung.

Auszeichnungen

Die Urkunden für die Teilnahme am Leistungsnachweis wurden von Christoph Leifeld überreicht. Das Leistungsabzeichen in Bronze konnten Robert Peters, Anna Weltken, Anton Weltken und Sebastian Weiffen entgegennehmen.

Bettina Peters, Volker Linnenberg und Devin Bredewald konnten sich über das silberne Leistungsabzeichen freuen.

Am Gerätewart-Lehrgang nahm Sven Verse erfolgreich teil. Den Atemschutz-Lehrgang konnten Nils Böhmer und Devin Bredewald erfolgreich abschließen.

Am Maschinisten-Lehrgang haben Sebastian Weiffen, Nils Böhmer und Mike Überdick erfolgreich teilgenommen.

Die Teilnahmeurkunde für den Funk- und Kartenkunde Lehrgang erhielten Sebastian Weiffen, Nils Böhmer und Maximilian Fedrau.

Beförderungen

Marcel Schrader nahm am F2-Lehrgang in Brakel teil und wurde zum Unterbrandmeister befördert.

Volker Linnenberg wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Sven Verse zum Oberbrandmeister.

Mathias Hund und Matthias Bannenberg wurden zu Brandinspektoren befördert und beide nach Anhörung als stellvertretende Löschzugführung eingesetzt.

Von der Jugendfeuerwehr wechselte Jaqueline Kathstede nun in den Löschzug Willebadessen.

Am Seminar »Bahn« nahm Christoph Leifeld teil. Die Kameraden Mathias Hund und Matthias Dempewulf absolvierten erfolgreich den Kreislehrgang Absturzsicherung.

35 Einsätze haben die Mitglieder des Löschzuges in diesem Jahr bereits abgearbeitet. Anderweitige Aktivitäten gab es ebenfalls reichlich – auch schon im vergangenen Jahr. Unter anderem das Betreuen des Grillstandes beim Adventsmarkt, das Absichern des Karnevalsumzuges oder das Überprüfen der Hydranten. Für das Vitus-Fest hat die Feuerwehr die Wimpel aufgehängt, und mit einem Stand war sie auch bei der Eröffnung des Familienzentrums an der Grundschule vertreten.

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr haben im vergangenen Jahr an 51 Terminen und Veranstaltungen teilgenommen. Über die Dienstabende hinaus wurde die Nikolausfeier in der Pfarrkirche ausgerichtet. An der Großübung auf dem Gelände der Zuckerfabrik nahm sie ebenfalls teil. Es gab den ersten Mädelsabend im Gerätehaus und ein Zeltlager in Soltau. Aktuell zählt die Jugendfeuerwehr 22 Mitglieder, der Anteil der Mädchen liegt bei etwa 45 Prozent.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042607?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2851059%2F
Auto aus Kreis Lippe dringt bis Kanzleramt vor
Dieses Auto ist bis an den Zaun vor dem Kanzleramt gefahren. Es hat ein Lipper Kennzeichen.
Nachrichten-Ticker