Schützenverein St. Sebastian Peckelsheim richtet Kreisschützentreffen aus Wichtige Plattform für den Austausch

Willebadessen (WB). Zum zweiten Mal nach 2012 hat der Schützenverein St. Sebastian Peckelsheim das Kreisschützentreffen ausgerichtet.

Daniel Dreker (links), Vorsitzender des Schützenvereins St. Sebastian Peckelsheim, hat die Teilnehme des diesjährigen Kreisschützentreffens vor der Zehntscheune in Peckelsheim begrüßt. Bei dem Treffen ging unter anderem darum, wie die Begriffe Tradition und Heimat zukunftsfähig ausgestaltet werden können.
Daniel Dreker (links), Vorsitzender des Schützenvereins St. Sebastian Peckelsheim, hat die Teilnehme des diesjährigen Kreisschützentreffens vor der Zehntscheune in Peckelsheim begrüßt. Bei dem Treffen ging unter anderem darum, wie die Begriffe Tradition und Heimat zukunftsfähig ausgestaltet werden können.

Rund 90 Vorstände und Königspaare aus dem gesamten Kreisgebiet waren nach Peckelsheim gekommen, um mit Vertretern der Politik im informellen Rahmen Themen rund um die Arbeit der Traditionsvereine zu diskutieren. »Das Kreisschützentreffen hat sich zu einer wichtigen Plattform zum Austausch der Vereine untereinander entwickelt. Ich freue mich über die große Resonanz und darüber, dass so viele Repräsentanten zu diesem Treffen gekommen sind«, sagte Daniel Dreker, Vorsitzender des Schützenvereins St. Sebastian Peckelsheim.

Das Zusammenkunft fand in der als Trausaal genutzten Zehntscheune in Peckelsheim statt. »Auch heute Abend geht es darum, Ja zu sagen, und zwar zur unverzichtbaren Arbeit der Schützenvereine«, schlug Bürgermeister Hans Hermann Bluhm eine Brücke zum Veranstaltungsort. Gegenwärtig werde der Begriff Heimat zu oft missbraucht. Schützenvereine leisteten aber mit ihrer identitätsstiftenden Funktion einen wichtigen Beitrag, den Heimatbegriff in die Gegenwart fortzuschreiben, sagte Bluhm.

Ein besonderes Lob wurde beim Schützentreffen dabei dem Schützenverein Warburg von 1591 ausgesprochen, der nach 426 Jahren seine Satzung geändert hatte, um Frauen als vollwertige Mitglieder aufnehmen zu können.

Vereine müssen sich stärker öffnen für Frauen und Ausländer

»Die Vereine müssen sich stärker öffnen für Frauen und auch für Ausländer, denn die Integrationswirkung ist von großer Bedeutung«, sagte Landrat Friedhelm Spieker. Er sprach sich zudem dafür aus, dass die Traditionsvereine auf ihren Festen heimischen Brauereien den Vorzug geben sollten.

Das Kreisschützentreffen wurde 2006 durch Betreiben des Brakeler Bürger-Schützenvereins ins Leben gerufen. »Anders als die historischen Bruderschaften haben wir als kommunale Schützenvereine keinen direkten Dachverband, weshalb wir diese Plattform für den gegenseitigen Austausch begründet haben«, erklärte der frühere langjährige Brakeler Schützenoberst, Karl Fimmel.

In Peckelsheim wird von Samstag, 8. Juni, bis Montag, 11. Juni, Schützenfest gefeiert. Das Königsschießen findet am Mittwoch, 30. Mai, statt. Beginn ist um 17.30 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.