Fußpfad zur Bahnhofstraße bekommt eine neue Treppe – Kosten von fast 400.000 Euro fallen an
Frischzellenkur für Prozessionsweg

Warburg -

Der Prozessionsweg in Warburg soll umfangreich saniert werden. Die Planung ist in der vergangenen Woche im Bauausschuss erstmals vorgestellt worden. Von Jürgen Vahle
Freitag, 16.04.2021, 23:59 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 16.04.2021, 23:59 Uhr
Die Treppenanlage hoch zu Bahnhofstraße soll so umgestaltet werden, dass auch Fahrräder und Kinderwagen hinaufgeschoben werden können. Foto: Jürgen Vahle
Die Arbeiten sollen nach derzeitiger Planung im Spätherbst beginnen, in mehrere Abschnitte untergliedert werden und im Frühjahr beendet werden. 390.000 Euro hat die Stadt Warburg an Kosten kalkuliert. Eine Förderung in Höhe von etwa 50.000 Euro ist in Aussicht gestellt. Der Prozessionsweg, der an der Landfurt unterhalb der Polizei beginnt und sich entlang der alten Klostermauer bis hinunter zum Radweg an der B7 zieht, ist in einem beklagenswerten Zustand. Die Straße weist an vielen Stellen Schäden sowohl im Bereich der Fahrbahn, als auch auf den Gehwegen auf.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7919842?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7919842?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker