Archäologen legen im Ossendorfer Baugebiet eine mittelalterliche Straße frei – Grabung endet an diesem Freitag
Karren holperten über Kalksteine

Ossendorf -

Archäologen der Spezialfirma „Denkmal 3D“, die für die Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalendes LWL zurzeit die Erschließungsarbeiten in dem Baugebiet „Kleine Worth“ in Ossendorf begleiten, sind dort überraschend auf die Überreste einer mittelalterlichen Straße gestoßen. Von Ralf Benner
Donnerstag, 15.04.2021, 18:54 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 15.04.2021, 18:54 Uhr
Die Archäologen, hier Marika Becker und Grabungsleiter Dr. Thilo Warneke von der Spezialfirma „Denkmal 3D“, haben im Ossendorfer Baugebiet eine mittelalterliche Straße aus Kalksteinen entdeckt. Genau datieren lässt sich der Weg nicht. Deutlich zu erkennen sind Fahrbahnrinnen, auf denen die Fuhrwerke unterwegs waren. Foto: Ralf Benner
Archäologen der Spezialfirma „Denkmal 3D“, die für die Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalendes LWL zurzeit die Erschließungsarbeiten in dem Baugebiet „Kleine Worth“ in Ossendorf begleiten, sind dort überraschend auf die Überreste einer mittelalterlichen Straße gestoßen. „Genau datieren lässt sich das Alter dieses Weges nicht, weil uns begleitende Funde, etwa Keramik, fehlen, die für eine genaue Bestimmung des Zeitalters erforderlich sind“, sagt Dr. Thilo Warneke, Grabungsleiter der Firma „Denkmal 3D“ aus Vechta (Niedersachsen).
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7918179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7918179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Neue bundesweite Einreise-Regeln
Ein Schild mit der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland" steht an der deutsch-tschechischen Grenze.
Nachrichten-Ticker