Neu gegründete Interessengemeinschaft will Kulturschaffende und Projekte mit einem Hilfsfonds fördern
Warburger heben Kultur-Schatz

Warburg -

Um der Kultur in Warburg in Corona-Zeiten wieder etwas Hoffnung zu schenken, haben sich Kulturschaffende aus der Hansestadt nun zusammengeschlossen und die Interessengemeinschaft „Kultur-Schatz Warburg“ aus der Taufe gehoben. Von Ralf Benner
Donnerstag, 08.04.2021, 23:59 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.04.2021, 23:59 Uhr
Haben auf dem Brüderkirchhof den Hilfsfonds „Kultur-Schatz Warburg“ vorgestellt (von links): Olaf Menne (KiS), Birger Kriwet (Lions-Club), Lena Volmert (Kulturforum), Ute Schlinker (Cineplex-Kino), Olaf Krane (Kulturamt), Dr. Andreas Knoblauch-Flach (VHS), Axel Arend (LX-3) und Bürgermeister Tobias Scherf. Foto: Ralf Benner
Mit einem gleichnamigen Hilfsfonds für Kulturprojekte in und für Kulturakteure aus Warburg sollen Vorhaben gefördert werden, die die Kulturlandschaft in der Hansestadt und in ihren Ortschaften nicht nur in der Pandemie bereichern. „Corona hat auch die Kulturakteure in besonderem Maße getroffen. Es geht um die Existenz“, sagt Bürgermeister Tobias Scherf, der einen Austausch der Kulturschaffenden angeregt hatte. Die hatten sich auf seine Einladung in mehreren Online-Meetings getroffen und über Projekte diskutiert, die in Corona-Zeiten umsetzbar sind. Ein erstes Vorhaben, welches aus dieser Zusammenarbeit hervorgeht, ist der Fonds „Kultur-Schatz Warburg“.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906904?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7906904?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Corona-Regeln werden für Geimpfte und Genesene gelockert
Geimpfte und Genesene können nun zum Beispiel wieder ohne negativen Corona-Test zum Friseur gehen.
Nachrichten-Ticker