Shopping im Corona-Lockdown: So läuft es in der Warburger Innenstadt
Termine gibt es oft direkt an der Tür

Warburg -

Im Corona-Lockdown shoppen – das war bis dato im Einzelhandel nicht erlaubt. Seit Montag ist der Einkauf vor Ort mit einem Termin wieder möglich. „Es ist super, nach fast drei Monaten wieder aufzumachen“, freut sich Wilm Pollmann, Inhaber des Warburger Möbel- und Einrichtungshauses am Paderborner Tor 170. „Das ist ein kleiner Schritt zurück zur Normalität“, sagt Pollmann. Von Ralf Benner
Montag, 08.03.2021, 23:59 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.03.2021, 23:59 Uhr
Shopping mit Terminvergabe, auch spontan an der Tür, ermöglicht Wilm Pollmann in seinem Warburger Möbel- und Einrichtungshaus am Paderborner Tor. Foto: Ralf Benner
Seine Kunden würden das Terminshopping gut annehmen, zieht Pollmann nach der Öffnung am Montag eine erste Bilanz. Die ersten Kunden hätten bereits in der vergangenen Woche angerufen und Termine ausgemacht. Die Terminvergabe erfolge in der Regel am Telefon oder per E-Mail, sie sei aber auch spontan vor Ort im Eingangsbereich des Geschäftes möglich, macht Pollmann auf eine weitere Einkaufsmöglichkeit aufmerksam. „Dann können Kunden den Laden auch direkt betreten.“ Ein Kunde auf 40 Quadratmeter Die Voraussetzung dafür sei natürlich, dass sich nicht zu viele Kunden gleichzeitig im Geschäft aufhielten, erklärt der Inhaber des Möbel- und Einrichtungshauses. Das sei aber problemlos möglich. Maßgeblich sei dabei die Faustregel „Eine Person auf 40 Quadratmeter“. Demnach könnten sich gleichzeitig 50 Kunden in seinem Möbelgeschäft aufhalten.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7856978?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7856978?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Klos schießt Schalke in die 2. Liga
Fabian Klos (links) zieht ab und trifft. Es ist das 1:0 für Arminia gegen den FC Schalke.
Nachrichten-Ticker