CDU-Fraktion will im kommenden Jahr Veranstaltungen für ganz Warburg auch mit städtischem Geld absichern
Kulturexperten an einen Tisch holen

Warburg -

Die CDU-Fraktion im Warburger Rat will nach Ende der Corona-Pandemie die Kultur in der Stadt in Schwung bringen. Dazu sollen maßgebliche Akteure an einen Tisch geholt und 2022 ein Kulturfest organisiert werden. Einen entsprechenden Antrag haben die Christdemokraten jetzt an den Rat gestellt.

Samstag, 06.02.2021, 03:03 Uhr aktualisiert: 06.02.2021, 03:10 Uhr
Der Auftritt der Kabarettistin Sarah Hakenberg war einer der Höhepunkte des Kulturfestivals „Buntes Warburg“ 2019. Die CDU will eine solche Veranstaltung mit Zuschüssen fördern. Foto: Jürgen Vahle

„Der coronabedingte Lockdown betrifft nicht nur den Einzelhandel und die Gastronomie, sondern auch die kulturellen Angebote. Wir wollen die Kulturschaffenden im Stadtgebiet unterstützen und damit ein breiteres kulturelles Angebot schaffen“, gibt CDU-Fraktionsvorsitzender Hubertus Kuhaupt das Ziel für die gerade begonnene Legislaturperiode aus. 2021 sei das allerdings wegen der nach wie vor unklaren Entwicklung der Pandemie sowie dem zu erwartenden Stau an privaten und öffentlichen Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte aber nicht mehr sinnvoll, sagt Kuhaupt im Gespräch mit dieser Zeitung.

Auch Bürgermeister Tobias Scherf unterstütze das Vorhaben für ein Kulturfest 2022, macht Kuhaupt weiter deutlich. Gerade jetzt sei es wichtig, auch der Gruppe der Kunstschaffenden eine Perspektive zu bieten. Darüber sei kürzlich in der CDU-Fraktion diskutiert und dann ein entsprechender Antrag an den Rat formuliert worden.

Konkret möchte die CDU „noch in diesem Sommer, wenn hoffentlich Treffen wieder möglich sind, mit den Kulturschaffenden, Künstlern und Musikern an einen Tisch kommen, um über die zukünftigen kulturellen Möglichkeiten in Warburg zu diskutieren“, berichtet Ratsfrau Birgit Kuchenreiter als Kulturbeauftragte der Fraktion über die Pläne der CDU.

Ziel solle es sein, im kommenden Jahr nach der Corona-Pandemie ein Kulturfestival auf die Beine zu stellen, das gemeinsam mit der Warburger Hanse und der Gastronomie an einem Wochenende veranstaltet werden könnte – ganz nach dem Vorbild des Kulturfestes „Buntes Warburg“ im Jahr 2019. „Unser Wunsch ist es, dass so ein Kulturfestival zukünftig ein fester Bestandteil des Warburger Veranstaltungskalenders wird“, macht Birgit Kuchenreiter deutlich.

Bürgermeister Tobias Scherf (CDU) unterstreicht dieses Ansinnen. „Das kulturelle Leben in Warburg in seiner Vielfalt gilt es zu unterstützen, das ist uns ein wichtiges Anliegen, das wir gemeinsam mit allen Akteuren angehen wollen. Dafür haben wir schon im Wahlkampf geworben, und wir wollen es nun umsetzen“, macht Scherf deutlich.

Für CDU-Fraktionschef Hubertus Kuhaupt ist es wichtig, dass es ein kulturelles Fest für die ganze Stadt wird. Deshalb sollen sich möglichst viele Kulturschaffende im Stadtgebiet angesprochen fühlen, nicht nur die aus der Kernstadt. Daher möchte die CDU, dass ein Treffen unter Beteiligung von „Schlüsselpersonen unterschiedlichster kultureller Bereiche“ organisiert und dort ein Orga-Team für ein solches Fest gefunden wird.

„Wir sind bereit, schon heute die Zusage zu machen, dass wir die Organisation eines Kulturfestivals im Jahr 2022 seitens der Stadt Warburg finanziell und organisatorisch unterstützen, unterstreicht Hubertus Kuhaupt die Absicht seiner Fraktion.

Kuhaupt denkt an einen Zuschuss der Stadt im niedrigen fünfstelligen Bereich sowie an die Unterstützung durch die Mitarbeiter der Verwaltung und der Stadtwerke/KUW.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7802282?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Arminia hat alles in der Hand
Andreas Voglsammer feiert sein Tor zum 1:1-Endstand.
Nachrichten-Ticker