Rodel- und Skipisten im Solling und auf Köterberg menschenleer – Parkplätze und Waldwege überall voll – Egge beliebt
Viele Wanderer in Schnee-Hotspots unterwegs

Höxter/Bad Driburg (WB) -

Viele Wintersport-Orte sind an diesem Wochenende mit mächtig Schnee gesegnet. Die Behörden hatten deshalb Angst, dass es in Corona-Zeiten mit steigenden Inzidenzzahlen – wie in den Kreisen Höxter, Lippe und Holzminden – erneut zu einem Ansturm von Schneetouristen kommt. Die Rodelhügel und Skipisten im Solling und auf dem Köterberg waren frühzeitig dicht gemacht worden.

Sonntag, 10.01.2021, 18:24 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 07:02 Uhr
Die Rodelhügel in den Wintersportgebieten wie dem Solling sind zwar gesperrt, dennoch treibt es auffällig viele Menschen auf die Parkplätze und Waldwege – wie hier am Schullandheim unweit des Rodelberges in Silberborn, wo viele wandern gehen. Foto: Michael Robrecht

Viel weniger Besucher gab es dennoch in den Schneegebieten nicht; es knubbelten sich die Winterfreunde aber nicht mehr an einer Stelle. „Die Appelle scheinen Wirkung zu zeigen“, ist von der Polizei mit Blick auf die Hotspots zu hören. Zum einen waren die Leute nach den vielen Behördenaufrufen und dem Chaos vergangene Woche zurückhaltender, zum anderen hat es auch in der Region überall – bis auf die tiefen Lagen im Wesertal – Schnee gegeben, so dass weniger Besucher Lust auf einen Ausflug in die Schnee-Hotspots hatten und sich eher weit verteilten.

In den Wäldern (hier bei Höxter) sind Hunderte Menschen unterwegs gewesen.

In den Wäldern (hier bei Höxter) sind Hunderte Menschen unterwegs gewesen. Foto: Michael Robrecht

Der Landkreis Holzminden hatte pünktlich zum Schneewochenende alle Rodelberge gesperrt und Polizei und Ordnungsämter zu Kontrollen entsandt. Landkreis-Sprecher Peter Drews verwies darauf, dass die Maßnahme darauf abzielte, die vielen Besucher aus anderen Regionen, wie Sauerland und Harz, abzuhalten, in den Solling und auf den Köterberg zu kommen. Auf den stark frequentierten Parkplätzen waren die Sperr-Schilder „Durchfahrt verboten“ oder „Rodelhang gesperrt“ aufgestellt worden. Die Rodelberge bei Silberborn/Neuhaus und am Köterberg blieben menschenleer, die Wege und Parkflächen aber nicht. Am Köterberg standen die Sperrschilder schon unten im Dorf und hielten die Leute ab. Bei Bad Driburg tummelten sich in der Egge auffällig viele Schneefans. Die K18 wurde gesperrt. Auf den Rodelwiesen in Driburger Ortschaften war laut Augenzeugen zu viel Publikum.

Der Wochenmarkt Höxter war am Samstag sehr leer.

Der Wochenmarkt Höxter war am Samstag sehr leer. Foto: Michael Robrecht

Leer waren die Innenstädte, so wie der Wochenmarkt am Samstag in Höxter. Die wenigen Marktbeschicker zeigten sich enttäuscht von zu wenigen Kunden. Das hätten sie so noch nicht erlebt, sagten Fischhändler Willi Brüggemann und Obsthändler Mario Behrend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759961?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Unbekannte setzen Puppe aufs Gleis
Eine Puppe haben Unbekannte in Marsberg auf die Bahngleise gesetzt. Ein Zug der Linie RE17, die von Warburg nach Meschede fährt, überrollte die Puppe.
Nachrichten-Ticker