Bundestagswahl 2021: Christian Haase (CDU) tritt an – Tim Vollert und Ulrich Kros sind SPD-Bewerber
Kandidaten-Karussell dreht sich

Höxter -

Die Parteien im Bundestagswahlkreis mit dem neuen Namen Höxter-Gütersloh III-Lippe II stellen in diesen Tagen die Weichen für die Parlamentswahl am 26. September. Die Nominierung der Kandidaten, die um das Direktmandat im Wahlkreis 136 ringen wollen, ist bereits zum Teil entschieden. Bei einigen Parteien werden die Bewerber in Kürze gewählt.

Freitag, 08.01.2021, 20:43 Uhr aktualisiert: 08.01.2021, 21:24 Uhr
Wer zieht in den Bundestag im Berliner Reichstagsgebäude für die Region ein? Das Kandidatenkarussell dreht sich. Der neue Wahlkreis 136

 

Mit 44,3 Prozent ist MdB Christian Haase aus Beverungen 2017 direkt in den Bundestag gewählt worden. Er möchte diesen Erfolg wiederholen. Die Kreis-CDU hat ihn erneut nominiert. Was fehlt ist ein Nominierungsparteitag, der eigentlich in diesem Januar geplant war, aber jetzt wegen des Corona-Lockdowns verschoben werden musste. „Ich hoffe, dass wir bis Mitte März die Aufstellungsversammlung organisieren können“, sagte Haase dem WESTFALEN-BLATT. Erstmals seien CDU-Delegierte aus dem Kreis Höxter, aus Teilen von Lippe und aus dem Kreis Gütersloh dabei. Wie der Wahlkampf ablaufe, das stehe in den Sternen. Möglicherweise müsse man sich wegen hoher Corona-Werte stark am Kommunalwahlkampf 2020 orientieren, meinte Haase, der auch Bundesvorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung der Union ist. Er werde jetzt in den Monaten im Vorfeld aber schon das Gespräch mit Unternehmen, Institutionen und Bürgern suchen. Für die Union formulierte er das Wahlziel, klar stärkste politische Kraft im Wahlkreis zu bleiben. Themen würden sicherlich die Folgen der Corona-Pandemie, die Zukunft des ländlichen Raumes und Umweltschutz sowie der Widerstand gegen das Atommüll-Zwischenlager Würgassen werden.

MdB Christian Haase (54) in seinem Bundestagsbüro in Berlin im Paul-Löbe-Haus.

MdB Christian Haase (54) in seinem Bundestagsbüro in Berlin im Paul-Löbe-Haus. Foto: Michael Robrecht

Die SPD im Wahlkreis ist am 24. September 2017 mit der damaligen Abgeordneten Petra-Rode-Bosse aus Altenbergen ins Rennen gegangen und hatte 26,7 Prozent der Erststimmen geholt. SPD-Kreisvorsitzender Helmut Lensdorf erklärte gegenüber dem WB, dass die Partei bei einer Delegiertentagung am 27. Februar in der Stadthalle Steinheim ihren Bundestagskandidaten wählen werde. Antreten würden der Nieheimer SPD-Ratsherr Dr. Ulrich Kros (50) und der SPD- und Juso-Politiker Tim Vollert aus Beverungen. Der erst 20-Jährige Student des Umweltingenieurwesens in Höxter,, der auch die „Fridays for Future“-Bewegung im Kreis mit angeführt hat, will die Themen der jungen Generation nach vorne bringen. Dr. Kros ist vielen als Chef der Bürgerinitiative gegen die Rennstrecke „Bilster Berg“ bekannt. „Theoretisch können sich bis zur Versammlung noch weitere Bewerber melden“, sagte Lensdorf. Auf dem Nominierungsparteitag, der möglicherweise auch online laufen müsse, solle zudem ein neuer SPD-Kreisvorstand gewählt werden. Lensdorf will wieder als Vorsitzender antreten.

 

Für die FDP soll im Wahlkreis die lippische Liberale Tanja Kuffner aus Falkenhagen antreten. „Dieses Jahr sind die Lipper mit einem Kandidaten dran“, erklärte FDP-Kreisvorsitzende Marion Ewers. Bereits vor einigen Wochen habe sich die FDP auf Kuffner geeinigt, die im Kreis Lippe politische Erfahrung gesammelt habe. 2017 holte FDP-Kandidat Hermann Graf von der Schulenburg aus Lippe 6,8 Prozent der Erststimmen.

Die Grünen wollen in den nächsten Wochen über ihren Bundestagsbewerber abstimmen. Die neue Grünen-Kreisvorsitzende Anke Rehrmann kündigte an, dass es bisher zwei Kandidaten gebe, über die Mitte Februar abgestimmt werde. Es liefen aber noch Gespräche. Die Wahlversammlung finde im Kreis Höxter statt, hoffentlich als Präsenzveranstaltung, möglicherweise auch digital. Für die Grünen war 2017 im Herbst Robin Wagener aus Lippe ins Rennen gegangen und hatte 5,9 Prozent der Erststimmen geholt.

9,2 Prozent Erststimmen fuhr Kandidat Norbert Senges aus Warburg bei der Wahl vor vier Jahren für die AfD ein. Parteisprecher Peter Eichenseher nannte Ende Januar als Ziel, einen Kandidaten zu benennen. Die Sondierung sei aber gerade erst angelaufen. „Wir haben noch Gesprächsbedarf“, sagte Eichenseher.

Bei den Linken ging Lothar Kowalek 2017 ins Rennen und wurde von 5,5 Prozent der Wähler bei der Erststimme unterstützt. Auch hier gibt es noch keinen Bundestagskandidaten. Weitere Direktkandidaten damals: Ralf Ochsenfahrt (Freie Wähler) mit 0,9 Prozent und Wolfgang Seemann (ÖDP) mit 0,6 Prozent. Bei den Zweitstimmen standen neben den acht Direktkandidaten 23 Landeslisten auf dem Wahlzettel.

Bei der Wahl 2017 gab es bei den Zweitstimmen im damaligen Wahlkreis Höxter-Lippe II dieses Ergebnis: CDU 37,3 Prozent, SPD 24,7 Prozent, FDP 12,4 Prozent, AfD 9,6 Prozent, Grüne 6,4 Prozent, Linke 6,4 Prozent, die Partei 0,6 Prozent, Tierschutzpartei 0,6 Prozent und Piraten 0,4 Prozent.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757884?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker