Frank Brunst hat mit Hilfe einer Warburger Ernährungsberatung 30 Kilogramm abgenommen
„Im Kopf muss es Klick machen“

Warburg -

Da ist es: Das neue Jahr 2021! Und mit ihm kommen auch die Neujahrsvorsätze. Ein Klassiker ist das Abnehmen. Frank Brunst hat 2020 das geschafft, was sich jetzt wieder viele Menschen beim Blick auf die Waage vornehmen.

Samstag, 02.01.2021, 05:30 Uhr
Frank Brunst hat das geschafft, was sich viele Menschen zum Start ins neue Jahr vornehmen. Der 52-Jährige hat durch die Umstellung seiner Ernährungsgewohnheiten 30 Kilogramm an Gewicht verloren. Statt eines zweiten Brötchens isst er heute einen Apfel. Foto: Silvia Schonheim

Er hat innerhalb von acht Monaten 30 Kilogramm abgenommen. Statt XXL trägt er jetzt Größe L. „Das Wichtigste ist, dass man es selbst will. Im Kopf muss es Klick machen“, meint der 52-Jährige aus Wolfhagen.

Ein Neujahrsvorsatz sei bei ihm nicht der ausschlaggebende Punkt zur Gewichtsreduktion gewesen: „Mein Hausarzt hatte mich angezählt. Der Langzeit-Zuckerwert war zu hoch. Und Tabletten wollte ich auf gar keinen Fall nehmen. Die nahm ich ja schon seit fünf Jahren wegen meines Bluthochdrucks.“

Der zweifache Familienvater suchte sich Hilfe bei der Ernährungsberatung Böhmer in Warburg. Vanessa Beile, Inhaberin der Praxis, registriert nach Neujahr stets vermehrt Anfragen von Abnehmwilligen. Nur nach Karneval seien es in der Regel noch mehr.

Vanessa Beile ist Chefin der Ernährungsberatung Böhmer in Warburg und Höxter.

Vanessa Beile ist Chefin der Ernährungsberatung Böhmer in Warburg und Höxter. Foto: Silvia Schonheim

„Alle ein bis zwei Wochen war Frank Brunst zur Beratung bei mir“, berichtet die 32-Jährige. Diese stetige Kontrolle durch eine fremde Person sei es auch, die ihm sehr geholfen habe, seine Essgewohnheiten zu ändern.

Auch heute kommt er noch alle acht Wochen vorbei. „Denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier und fällt schnell in alte Verhaltensmuster zurück“, weiß die Chefin der Ernährungsberatung Böhmer. Dem soll der Check entgegenwirken.

Übergewicht begleitete Frank Brunst in den vergangenen 20 Jahren. 116,5 Kilogramm brachte der Betriebsingenieur bei einer Körpergröße von 1,82 Meter vor einem Jahr auf die Waage.

„Heute sind es 30 Kilogramm weniger. Ich fühle mich wohler. Alles fällt leichter, das fängt schon beim Anziehen der Schuhe an. Ich bin agiler und lebenslustiger. Tabletten gegen den Bluthochdruck muss ich auch nicht mehr nehmen“, freut sich der Leiter der Feuerwehr der Stadt Wolfhagen.

Wie er das geschafft hat? Mit seinem starken Willen.

„Das Halten des Gewichts ist ein lebenslangen Projekt“, weiß er. Es gebe auch Tage, an denen er neben den drei üblichen Mahlzeiten zwischendurch Süßes esse. „Aber heute sind es ein oder zwei Kekse – und nicht mehr die ganze Packung.“

Nach der Erstberatung durch die Ernährungsexpertin Vanessa Beile, einer Körperanalysemessung und einer eingehenden Anamnese wurde der für ihn richtige Weg zur Gewichtsreduktion gewählt. „Zwei Mahlzeiten wurden durch Eiweiß-Shakes ersetzt, dazu gab es eine ausgewogene Mischkostmahlzeit“, sagt Vanessa Beile.

Es gebe aber auch andere Wege, die zum Ziel führten.

Die Shakes waren für Frank Brunst ideal. Statt vor der Arbeit um 5 Uhr morgens schnell zwei Keksriegel zu essen, rührt er sich – auch heute noch – einen Eiweiß-Shake an. „Das schmeckt, geht schnell und macht im Gegensatz zu den Keksen auch länger satt“, sagt er.

Die Umstellung sei in den ersten zwei Monate schon hart gewesen, erinnert sich Frank Brunst. Aber der Magen gewöhne sich. „Und man kann den anfänglichen Hunger ja mit Wasser ersäufen“, meint der Wolfhagener lachend. Noch heute trinkt er bei der Arbeit drei bis vier Liter Wasser.

„Wenn bei jedem Beratungstermin die Pfunde purzeln, ist das schon eine hohe Motivation zum Weitermachen“, erzählt Frank Brunst. Die stetige Kontrolle durch Vanessa Beile habe ihm sehr beim Abnehmen geholfen. Als das Wunschgewicht im August erreicht war, begann die Aufbauphase. „Die Shakes werden reduziert und gegen eine ausgewogene Kost eingetauscht“, erklärt Beile.

„Heute lasse ich Pommes, Nudeln oder Kartoffeln in der Regel weg. Neben dem Steak liegt Salat. Ich esse weniger Süßigkeiten und auch die Menge und die Art der Mahlzeiten ist anders geworden“, sagt Frank Brunst.

Extra gekocht wird in der Familie Brunst aber nicht: „Meine Frau und die Kinder essen das Gleiche wie ich. Aber die Kinder sind weit weg von Übergewicht. Die essen auch Nudeln, Kartoffeln oder Pommes.“

Frank Brunst sieht die Ernährungsberatung als eine Investition in seinen Körper und in seine Gesundheit, die sich wirklich gelohnt hat. „Jetzt fahre ich sogar Fahrrad. Das hat mir mit 30 Kilo mehr einfach keinen Spaß gemacht.“

Tipps zum Abnehmen

Vanessa Beile, Inhaberin der Ernährungsberatung Böhmer in Warburg und Höxter, gibt zum Start ins neue Jahr Tipps, wie es mit dem Abnehmen klappt:Viel Wasser trinken (mindestens 1,5 Liter): Bei Hunger sollte zuerst ein Glas Wasser (oder Kaffee schwarz, Kräutertee) getrunken werden, da Hunger und Durst oft verwechselt werden.Drei-Mahlzeiten-Prinzip: Zwischen den Mahlzeiten sollten mindestens vier bis sechs Stunden Pause liegen. Keine Snacks zwischendurch, lediglich eine Handvoll Rohkost oder Gemüse.Eiweißreiche Lebensmittel wählen, da diese lange satt halten.Fett macht nicht fett: Gesunde Fette machen schlank.Weniger verarbeitete Lebensmittel essen, da diese mehr Zusatzstoffe und Kalorien enthalten.Ernährungstagebuch zur Selbstkontrolle führen.Nicht hungrig einkaufen gehen und mit Einkaufsliste.

...

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747263?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Sieg reicht nicht: Bayern-K.o. gegen Paris Saint-Germain
Thomas Müller zeigt sich nach dem Spiel enttäuscht.
Nachrichten-Ticker