Katharina Fricke aus Manrode startet Briefaktion: Gute Wünsche zum Fest verfassen
Weihnachtspost an Fremde schicken

Borgentreich -

Zum Weihnachtsfest gehören auch gute Wünsche. Und die sollten am besten per Weihnachtskarte oder Brief verschickt werden – meint Katharina Fricke. „Das Schreiben von Briefen ist aus der Mode gekommen. Ich möchte es zum Fest wieder zum Leben erwecken“, sagt die Manroderin.

Mittwoch, 09.12.2020, 03:00 Uhr
Katharina Fricke schreibt selbst gerne Briefe. Jetzt ruft sie Interessierte dazu auf, Weihnachtsgrüße an unbekannte Empfänger zu verfassen. Foto: Astrid E. Hoffmann

Katharina Fricke arbeitet im Kloster Herstelle und hört oft, dass sich die Menschen mal wieder einen Brief wünschen. So entstand die Idee, dass zum Weihnachtsfest Briefe von Unbekannt zu Unbekannt geschickt werden.

„Es gibt viele Menschen, die allein sind und sich über Post freuen würden“, ist sich die Manroderin sicher. Katharina Fricke möchte, dass sich Menschen hinsetzen und einen Weihnachtsbrief schreiben. Ob man etwas von sich schreibt, ob man allgemein gute Wünsche notiert, vielleicht schöne Literatur zitiert, das alles ist dem Schreiber überlassen. „Wer sich hinsetzt und schreibt, der hält auch einen Moment inne, und das gehört doch in die Adventszeit“, sagt die Ehefrau und Mutter.

Einen warmen Tee, eine Tasse Kaffee, etwas Gebäck, ein Stift, der besonders schön schreibt, Briefpapier oder Weihnachtskarte: So ausgestattet, wird das Schreiben zu einem weihnachtlichen Moment. „Und wenn der Brief dann zur Post oder zum Briefkasten gebracht wird“, so Fricke, „ist auch noch Bewegung an der Luft ein Wohlfühl­aspekt.“

Gang zum Briefkasten soll Freude bringen

Und der Gang zum eigenen Briefkasten solle auch Freude bringen. Denn wer selbst einen Weihnachtsbrief geschrieben hat, kann auf Wunsch auch kurz vor dem Fest einen Brief oder eine Karte empfangen.

Und so funktioniert die Aktion: Katharina Fricke wünscht sich, dass die Menschen den selbst verfassten Weihnachtsbrief frankieren, einen Zettel beilegen, auf dem die eigene Adresse steht, wenn sie auch einen Brief bekommen möchten. Der frankierte Brief an den unbekannten Empfänger und der Zettel mit der eigenen Adresse kommen dann in einen Umschlag. Dieser kann an Katharina Fricke, Blumenstraße 7, 34434 Borgentreich-Manrode gesandt werden. Katharina Fricke leitet die Briefe dann an diejenigen weiter, die sich über die Weihnachtspost freuen.

Aus Fremden können Brieffreunde werden

„Aus Fremden können so vielleicht Brieffreunde werden. Gerade in der jetzigen Zeit, in der unfreiwilligen Isolation, tut so ein Austausch gut“, weiß Fricke auch von ihrer Arbeit im Kloster.

Die Aktion startet sofort und soll bis zum 20. Dezember laufen, damit dann auch alle guten Wünsche pünktlich zum Fest beim Empfänger ankommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7714249?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Lockdown wird wohl verlängert und verschärft
Geschlossenes Modegeschäft in Hannover wegen des Lockdowns.
Nachrichten-Ticker