Heike Bailey startet als Tier-Physiotherapeutin in Münsterbrock neu durch
Wenn nicht jetzt, wann dann

Marienmünster-Münsterbrock/Schlangen -

„Seit meiner frühesten Kindheit gehören Tiere, besonders Pferde, zu meinem Leben. Ich kann es mir ohne sie gar nicht vorstellen“, sagt die dunkelhaarige Frau lächelnd, als sie den Hals des Wallachs Linus streichelt, der brav neben ihr steht.

Dienstag, 08.12.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 08.12.2020, 06:26 Uhr
Heike Bailey mit ihren Pferden Linus und Thaleia auf dem Hof in Münsterbrock. Foto: Iris-Spieker Siebrecht

 

Die Verwaltungsangestellte, die im Büro des Bürgermeisters von Schlangen arbeitet, hatte immer einen vollen Terminplan. Familie mit zwei Kindern, Job und Auftritte als Sängerin in verschiedenen Formationen begrenzen die Zeit mit den Pferden. Und dann, mit Mitte 40, kam die Idee, noch einmal alles umzuwerfen. Heike Bailey beginnt 2017 eine Ausbildung als Tierphysiotherapeutin, die sie 2019 erfolgreich abschließt. Diverse Weiterbildungen und erste erfolgreiche Schritte im Beruf bestätigten sie auf ihrem neuen Weg: im Frühjahr dieses Jahres kauft Heike Bailey einen Resthof am Ortsrand Münsterbrocks. Hier wohnt sie nun gemeinsam mit Tochter Kate, vier Pferden und zwei Hunden. „Die Gegend hier um Marienmünster ist einfach wunderschön, wir kannten sie schon von Wandertouren“, schwärmt sie von ihrem neuen Zuhause. „Alle hier im Ort sind sehr nett und hilfsbereit, wir fühlen uns sehr wohl. Wenn ich nach Hause fahre, dann denke ich an Münsterbrock, nicht mehr an Schlangen“; sagt sie mit Überzeugung.

„Es war auf jeden Fall eine große Entscheidung, hierher zu ziehen, aber bisher habe ich sie nicht bereut. Es ist einfach schön, dass unsere Pferde direkt im Stall neben dem Wohnhaus stehen, und man nicht erst kilometerweit zu ihnen fahren muss. Meine Tochter und ich haben die Boxen im alten Kuhstall selbst aufgebaut“, berichtet sie stolz von den handwerklichen Arbeiten. Natürlich ist noch viel zu machen, ein alter Bauernhof bietet da schier unerschöpfliche Möglichkeiten. „Ich habe mindestens einen Fünf-Jahresplan“, sagt Heike Bailey lachend.

Ein bisschen wehmütig wird sie, wenn sie auf ihre Karriere als Sängerin angesprochen wird. „Im Kreis Paderborn, in der Umgebung meines alten Wohnsitzes in Schlangen, bin ich recht bekannt. Ich biete ‘Gesang für besondere Anlässe‘ und war gut gebucht. Natürlich sind fast alle Veranstaltungen in diesem Jahr auch für mich ausgefallen, und ich vermisse die Auftritte bei Feiern und Festen schon“, bedauert sie. „Ich werde das Singen auch nie aufgeben , denn die Musik bedeutet mir sehr viel. Manchmal drehe ich die Anlage laut und singe einfach, und unseren Einstand hier in der Nachbarschaft haben wir – natürlich corona-gerecht – im Sommer mit Livemusik gestaltet“, erinnert sie sich an die gelungene Feier.

Gleichwohl möchte Heike Bailey nun den Fokus auf die Arbeit mit den Tieren setzen und sich als Physiotherapeutin für Pferde und Hunde etablieren. Neben der Ausbildung hat sie erfolgreich Weiterbildungen in der Cranio-Sacrale Therapie, Blutegeltherapie und Kinesio-Taping abgeschlossen und ist zertifiziertes Mitglied im Berufsfachverband für Tierheilpraktiker, Tierphysiotherapeuten und Tierverhaltenstherapeuten (BVFT). Anfang Oktober hat sie die neuen Praxisräume im Wohnhaus eröffnet, hier kann sie Hunde optimal betreuen. Ihre „großen Patienten“, die Pferde, besucht sie in der Regel in deren gewohnter Umgebung und hat nicht nur das Tier, sondern auch die Aufstallung, Sattel und Zaumzeug im Blick. Für die Zukunft plant sie, auf ihrem Hof auch Stallplätze im Falle einer längeren Therapie zur Verfügung zu stellen, außerdem sollen ab 2021 Workshops für Hunde- und Pferdehalter stattfinden. Baileys 21-jährige Tochter Kate absolviert zur Zeit eine Ausbildung zur Pharmazeutisch-Kaufmännischen Angestellten und möchte sich danach zur Pferdeverhaltenstherapeutin weiterbilden, um dann in die Praxis in Marienmünster einzusteigen.

„Zuerst erfolgt immer eine umfangreiche Anamnese, um das Tier und seine Beschwerden so gut wie möglich kennen zu lernen und gezielt behandeln zu können. Genau wie in der Humanmedizin liegt das Ziel der Physiotherapie bei Tieren darin, die natürliche Funktionalität des Körpers wieder herzustellen. Und auch Tiere genießen es, massiert zu werden, das weiß eigentlich jeder Hundehalter“, erklärt Bailey, während ihr Hund Freddy sich unter ihren kundigen Händen wohlig räkelt. „Hunde und Pferde können nicht direkt aussprechen, welche Beschwerden sie haben, aber die Körpersprache eines Tieres verrät viel. Außerdem bespreche ich mich nicht nur mit den Besitzern, sondern, wenn möglich, auch mit dem behandelnden Veterinär. In den vergangenen Jahren ist die Physiotherapie in der Veterinärmedizin immer besser angekommen und wird von einer wachsenden Zahl von Tierhaltern genutzt“, blickt Heike Bailey optimistisch in die Zukunft.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7712773?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Klatsche für Arminia
Stefan Ortega Moreno im Bielefelder Tor hat einmal mehr das Nachsehen: Andre Silva (Nummer 33) trifft für Frankfurt.
Nachrichten-Ticker