Unfall im Warburger Industriegebiet
Feuerwehr errichtet im Graben Ölsperre

Warburg -

In der Nacht zu Samstag ist es im Warburger Industriegebiet Lütkefeld zu einem ungewöhnlichen Unfall mit Fahrerflucht gekommen. Die Polizei sucht Zeugen.

Sonntag, 22.11.2020, 14:39 Uhr aktualisiert: 22.11.2020, 14:42 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Wie die Polizei mitteilt, ist ein bislang unbekannter Autofahrer auf der Straße Speckgraben aus Richtung Industriestraße kommend in Richtung Großenederer Weg gefahren. Kurz vor der Bahnunterführung zum Oberen Hilgenstock im Bereich einer Rechtskurve kam er auf einer Wassergrabenüberführung nach links von der Fahrbahn ab und beschädigt das dort angebrachte Geländer stark. Im unterhalb gelegenen Gewässergraben wurde ein Ölfilm festgestellt, „was darauf schließen lässt, dass der verunglückte Wagen am Unterboden stark beschädigt worden sein muss“, schreibt die Polizei.

Weitere vor Ort zurückgelassenen Fahrzeugteile wurden sichergestellt. Nach der Spurenlage ist es für die Polizei wahrscheinlich, dass der nicht mehr fahrbereite Wagen durch eine weitere Person auf einen Abschleppwagen aufgeladen und abtransportiert worden ist.

Die eingesetzte Warburger Feuerwehr musste im Wassergraben eine Ölsperre setzen. Der Schaden am Brückengeländer wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Polizei fragt: Wer kann Angaben zu dem Verdächtigen machen? Hinweise bitte an des Verkehrskommissariat in Höxter unter der Telefonnummer 05271/9620.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7689624?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
„Ich glaube nicht, dass es Zufall ist“
Ritsu Doan (rechts) hatte in Leipzig das 1:0 auf dem Fuß. Eine Führung „würde uns mal gut tun“, sagt Fabian Klos.
Nachrichten-Ticker