Sozialorganisation „Aktion Mensch“ unterstützt die Diakonie Warburg in der Corona-Krise und spendiert 25.000 Euro
Warmer Geldregen für den Mittagstisch

Warburg (WB/vsm). Über eine Einmalförderung der „Aktion Mensch“ in Höhe von 25.000 Euro kann sich der mobile Mittagstisch der Diakonie Warburg freuen. Aktion Mensch ist eine 1964 auf Initiative des ZDF entstandene Sozialorganisation, die sich durch Lotterieeinnahmen finanziert.

Mittwoch, 07.10.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 07:18 Uhr
Susanne Stöcker und Tochter Nathalie füllen 40 Mahlzeiten für den Rimbecker Mittagstisch ab, die mit den benütigten Lebensmittelspenden an der Haustür abgeliefert werden. Foto: Verena Schäfers-Michels

Über 120 Menschen werden seit Beginn der Corona-Krise in ihrem Zuhause mit Lebensmittelspenden der Diakonie Warburg versorgt, seit Ende Juni bringt das Team des Mittagstisches auch einmal in der Woche in Rimbeck warme Mahlzeiten an die Haustüren.

120 Menschen werden zuhause versorgt

Acht große Wirsingköpfe hat Susanne Stöcker für das Mittagessen – Wirsing mit Rinderhack – verarbeitet. Dampf steigt aus dem Topf, als sie mit Tochter Nathalie in der „Alten Schule“, dem Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Rimbeck, die Mahlzeiten in die 40 Menüschalen füllt.

Vor dem Verschließen werden die Pappdeckel der Schalen mit Namen versehen. „Wir senden auch immer einen netten handschriftlichen Gruß mit“, sagt Susanne Stöcker lächelnd. Sie koordiniert jeden Dienstag das zehnköpfige Team, bestehend aus Helfern und einem Fahrer. Sie selbst ist seit der Eröffnung des Mittagstisches in Rimbeck vor sieben Jahren mit dabei.

In Warburg ist Irmgard Heuel für die Koordination zuständig. Dort ist es aufgrund der vielen Menschen, die versorgt werden müssen, nicht möglich, ein warmes Mittagessen anzubieten.

„Wir dürfen zurzeit nicht mehr als zehn Menschen pro Raum im Corvinushaus versammeln“, sagt Diakonieleiter Dietmar Kraul. „Da haben wir schon mit unseren Ehrenamtlichen die Grenze erreicht.“

Etliche Neuanschaffungen für mobile Verpflegung

Ziel sei es natürlich, nach der Corona-Zeit die Lebensmittel wieder in der Alten Schule und im Corvinushaus auszugeben und dort auch einmal in der Woche eine warme Mahlzeit anbieten zu können. „Für viele unserer Gäste ein Highlight“, weiß Stöcker.

Für die mobile Verpflegung waren in den vergangenen Monaten zahlreiche Neuanschaffungen nötig. Es mussten Thermoboxen, Menüschalen und Hygieneartikel angeschafft werden. Und auch die Fahrzeuge mussten am Laufen gehalten werden bei den Mehrfahrten in der Corona-Pandemie.

Neue Ehrenamtliche immer willkommen

Durch Zufall war Dietmar Kraul auf die Förderung durch die Aktion Mensch aufmerksam geworden. Durch das Sofortprogramm wurden einmalig 25.000 Euro ausgeschüttet, die in den vergangenen Monaten in die beiden Mittagstische in Warburg und Rimbeck investiert wurden. Kraul ist sehr dankbar dafür: „Ohne diese Förderung und andere Spenden hätten wir unser Projekt nicht durchführen können.“

Neue Ehrenamtliche sind bei der Diakonie immer willkommen, so Kraul. Zu erreichen ist diese unter Telefon 05641/788811.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620185?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker