Eucharistiefeier auf dem Hof Schuchard – Honiggläser in Borgentreich
Alternativen für die Gläubigen schaffen

Warburg/Borgentreich/Willebadessen (WB). Erntedank ist für die Christen im Warburger Land immer noch ein besonderes Fest. In Corona-Zeiten kommt ihm sogar eine noch größere Bedeutung zu. Daher sind auch in den katholischen Pfarrverbünden und den evangelischen Gemeinden an diesem Wochenende zahlreiche besondere Feiern geplant.

Freitag, 02.10.2020, 03:00 Uhr
Das Team der Kirchengemeinde Calenberg (hinten von links Sophia Solowey, Dr. Anne Kirsch, Uwe Ahlemeyer und Renate Thöne) organisiert gemeinsam mit Pastor Andreas Wilke und Gemeindereferentin Christina Bolte eine Feier auf dem Hof Schuchard. Foto: Jürgen Vahle

Ein solcher Gottesdienst findet am Sonntag, 4. Oktober, von 16 Uhr an auf dem Hof der Familie Schuchard am Neu-Calenberger-Weg statt. Ausrichter ist die katholische Kirchengemeinde Calenberg. Der Freiluftgottesdienst, der am Mittwochabend vom Vorbereitungsteam vor Ort besprochen wurde, wird als Eucharistiefeier gestaltet. Die Teilnehmer können auf Bierzeltgarnituren Platz nehmen. „Vielleicht nutzt der ein oder andere den Gottesdienst als Teil eines kleinen Spaziergangs oder einer Wanderung“, hofft Gemeindereferentin Christina Bolte. Daneben stünden aber auch genügend Parkplätze rund um den landwirtschaftlichen Betrieb zur Verfügung. Inhaltlich soll der Fokus auf die Frage gerichtet werden, wofür Gläubige trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie dankbar sein könnten.

Für das Pastoralteam eine Herzensangelegenheit

Die Organisatoren rund um das Calenberger Team rechnen mit etwa 50 Teilnehmern – hoffen aber natürlich auf noch mehr Zuspruch. „Das Wetter soll trocken bleiben“, ist auch der Hausherr Hans-Hugo Schuchard zuversichtlich. Selbstverständlich gelten uneingeschränkt die bestehenden Corona-Regeln. Zelebriert wird die Feier von Pastor Andreas Wilke.

Der Freiluftgottesdienst an besonderem Ort ist für das Pastoralteam eine Herzensangelegenheit. „In den vergangenen Monaten ist überall so viel abgesagt worden. Wir haben überlegt, wie wir gute und sichere Alternativen für die Gläubigen schaffen können“, sagt Christina Bolte. Man könne nicht dauerhaft alles absagen, sondern müsse überlegen, wie es vernünftig anders gehen könnte“, macht die Gemeindereferentin deutlich. Die Feier auf dem Hof Schuchard sei ein Versuch. Gottesdienste an besonderen Orten, beispielsweise am Desenberg, seien auch in der Vergangenheit gut angekommen.

Kirche auch ein Stück weit in der Pflicht

Pastor Andreas Wilke sieht die Kirche auch ein Stück weit in der Pflicht. Die Vereinsamung der Menschen habe in Corona-Zeiten deutlich zugenommen. „Viele sehnen sich nach Gemeinschaft.“ Der Sonntagsgottesdienst in Calenberg solle zwischen Kaffeetrinken und Abendbrot eine solche Gemeinschaft schaffen. Womöglich könne man ein ähnliches Angebot sogar für die Weihnachtstage planen, überlegt Pastor Wilke.

Auch in Borgentreich bereitet der evangelische Pfarrer Kai-Uwe Schroeter eine besondere Feier vor: „Wir bitten nicht um Erntegaben, stattdessen bekommen die Teilnehmer etwas geschenkt!“ „Mit einem Honigglas für jeden Besucher des Familiengottesdienstes“, sagt Pfarrer Schroeter über den Erntedankgottesdienst, der am Sonntag um 10.45 Uhr in der evangelischen Kirche stattfindet, möchte er die Gemeinde auf das Insektensterben hinweisen. Mit einer Spende für die „Insektenhelden“ in Frohnhausen, die sich für die Lebensräume für Insekten einsetzen, sollen die Besucher ein Zeichen setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7611827?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker