Bürger Union Warburg stellt Kandidaten vor und fordert W-Lan bis in jedes Dorf
„Durchschaubarere Auftragsvergaben“

Warburg (WB/vah). Die Bürger Union in Warburg (BU) hat in einer Pressemeldung die politischen Ziele sowie die Kandidaten für die Kommunalwahl am 13. September präsentiert. Bereits in der vergangenen Woche hatte die Vereinigung Gastronomin Tatjana Lütkemeyer als Bürgermeisterkandidatin gekürt.

Sonntag, 02.08.2020, 17:15 Uhr aktualisiert: 02.08.2020, 17:18 Uhr
Die BU in Warburg hat ihre Kandidaten und Themen für die Kommunalwahl am 13. September präsentiert (zweite Reihe von links): Viola Hantschick und Ralf Jobs sowie (vorne von links) Detlef Schlaß, Wolfgang Gumm, Tatjana Lütkemeyer, Hermann Evers und Pascal Vögeling.

Zuvor hatte die BU dem Vernehmen nach auch ausgelotet, ob eine Zusammenarbeit mit einem der beiden anderen Bürgermeisterkandidaten möglich ist. Sowohl Tobias Scherf (CDU) als auch Eric Volmert (SPD) sollen sich und ihr Programm vorgestellt haben. Doch die Bürger Union will bei der Kommunalwahl offenbar auf eigenen Füßen stehen, hat neben der eigene Bürgermeisterkandidatin auch Ratskandidaten für alle Wahlkreisen gefunden. Die BU war auch die Erste, die in den vergangenen Tagen bereits großflächig in der Stadt Wahlplakate aufgehängt hat.

Wolfgang Gumm auf Reserveplatz 1

Bislang stellt die BU vier Ratsmitglieder. Gerd Rose (Bonenburg) hat sein Mandat 2014 direkt gewonnen. Wolfgang Gumm, Herta Bender und Hermann Evers zogen über die Reserveliste in den Rat ein. Für 2020 nehmen Wolfgang Gumm (1), Detlef Schlaß (2), Herta Bender (3) und Jessica Megne (4) die vorderen Plätze auf der Reserveliste ein.

Thematisch gibt es bei der BU viele Schnittmengen mit den anderen Parteien, vor allem mit der CDU. Ausbau der Kinderbetreuungsplätze in Kitas und Schulen mit einer höheren Anpassung an die Elternwünsche sowie die Optimierung der Kinder- und Schülerbeförderung stehen auf der Agenda. Die BU setzt zudem auf eine gezielte Jugendförderung im Kultur- und Sportbereich, sie will – wie auch andere – ein Jugendparlament einrichten. Die von der BU geforderte Stärkung der Bezirksausschüsse in allen Orten ist auch Thema bei CDU und SPD.

Sauberkeit verbessern

Die BU will zudem, dass die Digitalisierung zügiger vorangetrieben wird. „Schnelles Internet für alle und kostenfreies W-Lan im ganzen Stadtgebiet“ fordert die Vereinigung. Zudem soll analog zur Jugendvertretung ein Seniorenbeirat gebildet werden. Ausschusssitzungen sollen nicht mehr um 17 Uhr, sondern erst nach 18 Uhr beginnen. Die Sauberkeit im Stadtgebiet soll verbessert werden, besonders in den Besucherbereichen.

Die BU sieht auch Bedarf beim Erhalt von Rad- und Gehwegen und möchte, dass sobald wie möglich Finanzmittel gebunden werden, um wichtige leer stehende Häuser und für die Stadtentwicklung wichtige Flächen kaufen zu können.

Höhere Polizeipräsenz

Auftragsvergaben in der Stadt sieht die BU kritisch, will sie „durchschaubarer machen“ und die Verwaltung stärker kontrollieren. Das in Auftrag gegebenen Innenstadtkonzept soll um die Komponente Einzelhandels- und Gewerbeförderung sowie Förderung der Gastronomie und den Handel präzisiert werden. Nicht zuletzt fordert die BU mehr Polizeipräsenz im Stadtgebiet.

Die Kandidaten

In der Warburger Kernstadt tritt die Bürger Union mit folgenden Kandidaten an: Ralf Jobs, Thomas Gumm, Detlef Schlaß, Pascal Vögeling, Matthias Weiße, Holger Schütze, Tatjana Lütkemeyer und Mike Soboll.

Zudem hat die BU in den Ortschaften folgende Kandidaten nominiert: Rotrigo Schettler und Karl Heinz Rappe (beide Scherfede), Gerhard Rose (Bonneburg/Rimbeck), Jessica Menge (Rimbeck), Wolfgang Gumm (Menne/Dössel), Viola Hantschick (Nörde/Hohenwepel), Sebastian Pape (Daseburg), Christian Bahr (Ossendorf), Herta Bender (Germete), Hermann Evers (Wormeln/Welda), Markus Schlaß (Dalheim/Calenberg/Herlinghausen).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518391?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Bäume in der Oberleitung: Bahnstrecke zwischen Hannover und Bielefeld zwischenzeitlich gesperrt
Symbolbild. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Nachrichten-Ticker