Verwaltungsgebäude des alten Kornhauses in Warburg abgerissen
„Der Turm bleibt auf jeden Fall stehen“

Warburg (WB/vah). Am alten Kornhaus an der Landfurt in Warburg sind die Bagger angerückt. In den vergangenen Tagen ist dort das ehemalige Verwaltungsgebäude des Agrarhandels abgerissen worden.

Dienstag, 07.07.2020, 11:00 Uhr
Das Verwaltungsgebäude des alten Kornhauses an der Landfurt ist in den vergangenen Tagen abgerissen worden. Foto: Jürgen Vahle

Nach Angaben von Unternehmer Hermann Jakobs, der das Areal vor einiger Zeit erworben hat, sei das Gebäude in einem katastrophalen baulichen Zustand gewesen, so dass nur noch der Abbruch in Frage gekommen sei.

Zukünftige Nutzung des Areals

Zur zukünftige Nutzung des ehemaligen Kornhaus-Geländes mit dem prägnanten Turm gebe es verschiedene Überlegungen, berichtet Hermann Jakobs.

In welche Richtung dort weiter geplant wird, soll sich in den kommenden Monaten entscheiden.

Wohnbebauung

Für den Unternehmer aus Diemelstadt steht bislang fest, dass der hintere Teil des Areals zur Kriminixstraße der Wohnbebauung zur Verfügung gestellt werden soll.

„Das sind 1000 Quadratmeter für Wohnraum, der ja in Warburg auch dringend benötigt wird“, berichtet Hermann Jakobs.

Erhalten werden soll nach seinen Vorstellungen auch der prägnante Turm. „Der bleibt auf jeden Fall stehen. Aus dem werden wir etwas Schickes machen“, erklärt der Unternehmer.

Turm erhalten

Ein Abriss des stadtbildprägenden Gebäudes komme für ihn nicht infrage, zumal auf dem Dach zahlreiche Handymasten stehen. „Reißen wir ihn ab, haben wir die nächsten weißen Flecken in der Mobilfunk-Versorgung“, sagt Jakobs.

Die Agra­vis Raiffeisen AG hatte das Industriegelände in bester Lage in Warburg im Frühjahr nach Gesprächen mit mehreren Interessenten an Hermann Jakobs verkauft.

Bereits Anfang Dezember 2017 waren die Betriebsstellen der Agra­vis Raiffeisen AG in Warburg an der Landfurt und in Eissen endgültig geschlossen und am neuen Standort zwischen Dössel und Hohenwepel zusammengelegt worden.

Teile der Gebäude wurden bis zuletzt aber noch vom angrenzenden Raiffeisenmarkt genutzt.

Verhandlung für Standort Eissen

Bezüglich des Standortes Eissen gab es zuletzt noch Verhandlungen mit Interessenten. Auch diesen Standort will Agravis verkaufen, hatte Unternehmenssprecher Bernd Homann zuletzt bestätigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7483141?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Dänischer Schlachthof muss vorerst schließen
Die Probleme in Schlachtbetrieben reißen offenbar nicht ab. Nachdem bei Tönnies in Rheda-Wiedenbrück der Betrieb (Foto) wochenlang ruhen musste, wird jetzt ein Betrieb in Dänemark für mindestens eine Woche geschlossen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker