125 Feuerwehrleute in Rimbeck im Einsatz – 500.000 Euro Schaden
Lagerhalle abgebrannt

Warburg-Rimbeck (WB/vah). Eine Lagerhalle der Firma Hartinger in Warburg-Rimbeck ist am frühen Samstagmorgen durch ein Feuer schwer beschädigt worden. Elf dort abgestellte Unfallautos wurden ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen oder brannten ganz aus. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen mit 500.000 Euro angegeben. 125 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Samstag, 04.07.2020, 10:08 Uhr aktualisiert: 04.07.2020, 10:12 Uhr
Zahlreiche Unfallwagen sind in der Nacht zu Samstag in Rimbeck ausgebrannt. Foto: Jürgen Vahle

Der Besitzer der 40 mal 50 Meter großen Lagerhalle am Mühlenweg hatte das Feuer selbst gegen 4.20 Uhr gemeldet. Mit einem Großaufgebot rückten die Einsatzkräften an. Unter Atemschutz drangen sie in die stark verrauchte Halle auf dem Betriebsgelände vor. Dort versuchten sie zunächst, den Brandherd zu lokalisieren. Nachdem das Feuer nach etwa einer Stunde unter Kontrolle war, stellte sich heraus, dass dort Fahrzeuge ausgebrannt waren, die in den vergangenen Wochen bei verschiedenen Unfällen in der Region beschädigt und nach Rimbeck transportiert worden waren.

D

Feuer in Warburg-Rimbeck

1/29
  • Feuer in Warburg-Rimbeck
Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Feuerwehr Warburg

    Foto: Jürgen Vahle
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg
  • Foto: Feuerwehr Warburg

ie Nachlöscharbeiten dauern an und werden sich wohl noch bis in den Samstagnachmittag hinein ziehen. Eine Sondereinheit „ABC“ war ebenfalls vor Ort, um die Luftwerte zu messen. Es wurden nach Angaben von Einsatzleiter, Warburgs Feuerwehrchef Jürgen Rabbe, aber keine Schadstoffe gemessen.

Im Einsatz waren Kräfte der Feuerwehr Warburg, aus Marsberg, Beverungen Wrexen und Borlinghausen. Auch das DRK und das THW so wie die Polizeibehörde Kreis Höxter waren vor Ort.

Zur Sicherheit wurde das Landesamt für Umwelt alarmiert. Das Dach der Halle besteht aus Eternit. Es sei nicht auszuschließen, dass das krebserregende Asbest freigesetzt worden ist, sagte Jürgen Rabbe. Es sollen Proben genommen werden. Auch die Brandermittler der Polizei nehmen jetzt ihre Arbeit auf. Zur Brandursache konnten die Einsatzkräfte noch nichts sagen. Womöglich habe sich eines der Unfallfahrzeuge selbst entzündet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7480263?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Rolle rückwärts beim Kreis Höxter: Corona-Einschränkungen gelten doch schon ab Montag
Von Montag an gelten verschärfte Regeln im Kreis Höxter. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker