27.500 Euro sollen fließen – Rimbecker wollen Restbetrag aufbringen
Rat bewilligt Zuschuss für die Diemelhalle

Warburg (WB/vah). Der Warburger Stadtrat hat am Donnerstagabend einstimmig beschlossen, den Förderverein Diemelhalle Rimbeck mit 27.500 Euro für den Einbau einer neuen Heizungsanlage zu unterstützen. Der Betrag soll trotz der Tatsache, dass er nicht im aktuellen Haushalt eingeplant war, zur Verfügung gestellt werden. Die Summe soll bei anderen Bauprojekten eingespart werden.

Samstag, 04.07.2020, 17:07 Uhr aktualisiert: 04.07.2020, 17:10 Uhr
Die neue Heizung in der Diemelhalle in Warburg-Rimbeck kann weiter ­geplant und gebaut werden. Foto: Jürgen Vahle

Rimbecks Bezirksverwaltungsstellenleiter Elmar Wiemers hatte sich zuvor noch einmal für das Projekt stark gemacht. Schon bei der Übertragung der Halle vor zehn Jahren von der Stadt auf den Verein sei klar gewesen, dass die Heizung habe erneuert werden müssen . Jetzt gebe es kurzfristig eine gute Gelegenheit, da auch Häuser im Umfeld der Halle an das Fernwärmesystem einer benachbarten Biogasanlage angeschlossen würden.

Auch Bürgermeister Michael Stickeln warb für die Investition, die er auch als „wichtiges Zeichen Richtung Ehrenamt“ verstanden wissen will. Der Vertrag ließe sogar eine 100-prozentige Förderung zu, sagte Stickeln.

So weit wollen die Rimbecker gar nicht gehen. Mit Eigenleistung und eigenen Finanzmitteln sollen in Rimbeck die fehlenden 22.000 Euro zum Bau der Heizung aufgebracht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7479860?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Touristen müssen bis 2. November raus aus Schleswig-Holstein
Hinweis auf die Maskenpflicht in Timmendorfer in Schleswig-Holstein Strand.
Nachrichten-Ticker