CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf holt sich Tipps bei seinem Vorgänger Dr. Heribert Schlinker
Cineplex: Kinobetrieb startet zu Ferienbeginn

Warburg (WB). Das Warburger Kino hat eine gute Chance, durch die Corona-Krise zu kommen. Davon ist CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf fest überzeugt. Er und Ratskandidatin Heike Kaebsch haben sich jetzt mit der Betreiber-Familie Schlinker zum Gedankenaustausch getroffen.

Dienstag, 09.06.2020, 11:00 Uhr aktualisiert: 09.06.2020, 11:10 Uhr
Judith und Ute Schlinker (von rechts) gehen trotz der Corona-Einschränkungen optimistisch in die Zukunft. Sie hoffen darauf, dass bald neue Filme anlaufen, berichten sie im Gespräch mit CDU-Bürgermeisterkandidat Tobias Scherf und Ratskandidatin Heike Kaebsch.

Derzeitiges Problem aller Kinos in Deutschland: Neue Filme werden erst bei einer flächendeckenden Wiedereröffnung der Kinos veröffentlicht. Zunächst müssen einheitlich alle Kinos öffnen dürfen, damit der Filmbetrieb mit neuen Filmen wieder aufgenommen werden kann. Bis es mit dem normalen Kinobetrieb wieder losgeht, setzt die Familie Schlinker daher weiter auf ihr Autokino. Ebenso nutzt sie die Zeit für ihren Kinoneubau in Brilon.

Zudem arbeitet der Kino-Familienbetrieb tatkräftig am Neustartkonzept. Die vorhandenen Corona-Regeln könnten mit den vorhandenen Konzepten der Besucherlenkung und der Online-Reservierung in Warburg bestens erfüllt werden, macht Ute Schlinker deutlich.

Das Warburger Autokino wird noch bis Monatsende geöffnet haben. Mit „Parasite“ ist dort am morgigen Mittwoch ab 21.55 Uhr ein außergewöhnlicher Film zu sehen. Die südkoreanische Sozialsatire wurde gleich mit vier Oscars ausgezeichnet.

Los geht es am 2. Juli mit der Verfilmung der Kinderbuchreihe „Conni“

Zum Ferienbeginn plant Familie Schlinker die Öffnung des normalen Kinobetriebs. Ab Juli werden nach und nach wieder neue Filme gestartet. Los geht es am 2. Juli mit der Verfilmung der beliebten Kinderbuchreihe „Conni“ mit „Meine Freundin Conni - Geheimnis um Kater Mau“. „Ab Mitte Juli starten dann nicht nur weitere Filmhighlights wie „Tenet“ und „Mulan“, sondern auch die MET geht mit einigen Oper-Wiederaufführungen wieder an den Start

CDU-Ratskandidatin Heike Kaebsch dankte Familie Schlinker für ihr jahrzehntelanges Engagement im Bereich Kino und Kultur in Warburg. Es sei wichtig, im ländlichen Raum Kulturräume zu haben. „Warburg ist ein hervorragender Kinostandort und hat einen großen Wirkungsbereich in der ganzen Region“, machte Heike Kaebsch deutlich.

Für den Kommunalwahlkampf hatte Dr. Heribert Schlinker, der von 1969 bis 1974 ebenfalls Bürgermeister der Stadt Warburg war, einen guten Ratschlag für den CDU-Bewerber Tobias Scherf parat: „Wirtschaft, Wirtschaft, Wirtschaft.“ Dies sei die Grundlage für alles andere.

Wirtschaft nach allen Kräften unterstützen

Damit brachte Dr. Schlinker auf den Punkt, was Diplom-Ökonom Tobias Scherf nach eigenen Worten ebenfalls „enorm wichtig ist“, nämlich die Wirtschaft nach allen Kräften zu unterstützen. „Gerade in und nach Corona-Zeiten werden nur mit einer funktionierenden Wirtschaft Arbeitsplätze geschaffen, gesichert und damit auch die Mittel für die Erhaltung und Erneuerung der Infrastruktur von Warburg erwirtschaftet“, sagte er beim Treffen im Kino.

Sollte er gewählt werden, werde die Stadtverwaltung Warburg auch künftig wirtschaftsfreundlich arbeiten, versprach Scherf. Er dankte Dr. Heribert Schlinker für seinen persönlichen Einsatz für das Gewerbegebiet Oberer Hilgenstock und seinen Anstoß vor vielen Jahrzehnten für die Anbindung des Gewerbegebietes an die B252, die gerade vollzogen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7441308?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker