Ökologischer Zaunersatz an den Teichen in Willebadessen
Angler schaffen neue Lebensräume

Willebadessen (WB). Im Zugangsbereich zu den Angelteichen in Willebadessen ist im Winter ein maroder Stacheldrahtzaun entfernt worden. Nun hat Markus Hagemeier, Vorsitzender des Angelsportvereins (ASV) Willebadessen, in mühevoller Alleinarbeit dort eine Benjeshecke als ökologischen Zaunersatz angelegt.

Freitag, 05.06.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 05.06.2020, 10:22 Uhr
An den Angelteichen in Willebadessen ist eine Benjeshecke als ökologischen Zaunersatz angelegt worden. So sollen neue Lebensräume für Vögel, Kleinsäuger und Insekten geschaffen werden.

Das Prinzip der Benjeshecke besteht darin, Hecken nicht durch Neuanpflanzung, sondern durch Windanflug und durch Samen aus dem Kot rastender Vögel aufbauen zu lassen. Dazu wurde der im Bereich der Angelteiche angefallene Gehölzschnitt (Äste, Zweige, Reisig) als Wall locker gestapelt.

Unterschlupf für zahlreiche Tiere

Dies dient dem Schutz der heranwachsenden Pflanzen. Darüber hinaus bietet das locker gelagerte Totholz unmittelbar Lebensraum für zahlreiche Vogelarten (hauptsächlich Heckenbrüter), Kleinsäuger und Insekten.

Im Laufe der Zeit sackt die Hecke langsam ein. So entsteht Freiraum nach oben hin, der mit neuem Schnittgut aufgefüllt werden kann. Auch für Hausgärten ist eine Benjes- oder Totholzhecke eine Alternative zu pflegeintensiven Hecken oder teuren Sichtschutz-Bauten, außerdem erspart man sich aufwendiges Schreddern oder Verbrennen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436767?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker