Logopädin Ellen Kuhfuß erwirbt ehemalige Filiale in Daseburg
Praxis zieht in die Volksbank

Daseburg (WB/aho). Die Entscheidung war einfach, die Umsetzung hat ein wenig gedauert, doch jetzt konnte die neue Praxis der Logopädin Ellen Kuhfuß in Daseburg eröffnet werden. Ellen Kuhfuß hat das Gebäude und das dazu gehörige Grundstück der ehemaligen Vereinigten Volksbank an der Desenbergstraße gekauft.

Donnerstag, 04.06.2020, 11:00 Uhr
Die Logopädin Ellen Kuhfuß in ihren neuen Praxisräumen in der ehemaligen Volksbankfiliale in Daseburg Foto: Astrid E. Hoffmann

Innen und außen erstrahlt das Haus nach den entsprechenden Renovierungsmaßnahmen in neuem Glanz – und das tut auch dem Dorfbild gut. Bedingt durch den Aufbruch des im Gebäude befindlichen Geldautomaten im vergangenen Dezember, waren zusätzliche Arbeiten angefallen. Der neue Automat der Volksbank ist seit Mai dieses Jahres in Betrieb und durch den gewohnten Vordereingang zu erreichen. Die Praxisräume haben ihren Eingang von der hinteren Seite, also direkt von den Parkplätzen aus.

Von 2008 bis 2020 war die Logopädie-Praxis in Warburg am Paderborner Tor ansässig. „Das waren auch schöne Räumlichkeiten, aber hier habe ich die Parkplätze vor der Tür und es ist auch nicht so hektisch wie in der Stadt“, erklärt Ellen Kuhfuß, warum sie umgezogen ist. Gerade wenn sie zu Hausbesuchen aufbricht, hat sie viel Equipment dabei, und da ist es sehr praktisch, das Auto direkt vor der Tür zu können. In Warburg war das nicht möglich.

Noch Praxen in Volkmarsen und Bad Arolsen

Die 48-Jährige hat seit 2018 noch Praxen in Volkmarsen und in Arolsen, welche von zwei Mitarbeiterinnen geführt werden. Da ist einiges an Koordination nötig, denn die Verwaltungsaufgaben hat natürlich die Chefin zu erledigen, dafür hat sie jetzt im eigenen Haus auch ein Büro. Weiterhin wurden aus dem ehemaligen Kassenraum und dem Nebenraum zwei helle, farbenfrohe Behandlungsräume, ein Wartebereich, ein Bad und eine Küchenzeile. Durch die Vordertür, die zum Geldautomaten führt, ist ein behindertengerechter Zugang vorhanden.

In der Woche werden bis zu 60 Patienten behandelt. Dazu macht das Team um Ellen Kuhfuß auch Hausbesuche und geht in Krankenhäuser. Alle Altersschichten werden behandelt, denn nicht nur beim Kind, sondern auch bei Erwachsenen und Senioren treten Beschwerden auf, für die der Logopäde der Ansprechpartner ist.

Bushaltestelle und Parkplätze vor der Tür

Nach Unfällen oder Krankheiten kann es sein, dass das Sprechen oder auch das Schlucken wieder gelernt werden muss. „Es geht um das Sprechen, aber auch die Sprachbildung, die Stimme und das Schlucken, dass sind eine Vielzahl von Faktoren, die hier hineinspielen“, erklärt Ellen Kuhfuß das weite Spektrum ihres Berufes. Dazu gehören neben dem Fachwissen auch Sensibilität und viel Geduld.

Von ihren Patienten wurde der Umzug nach Daseburg sehr positiv aufgenommen. „Die Praxis ist gut zu erreichen, die Bushaltestelle und Parkplätze sind vor der Tür, dass ist sehr praktisch“, sagt die Logopädin. Die Termine werden alle nach Absprache verteilt, dies war in den vergangenen Monaten, bedingt durch die häufig geänderten Vorschriften in Sachen Corona, nicht immer einfach, aber alles machbar, wie Ellen Kuhfuß sagt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7434793?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker