Klinikum Weser-Egge: Schrittweise Lockerung vom 20. Mai an – Krisenstab erarbeitet Schutzkonzept
Besuchsverbot bleibt bestehen

Höxter/Steinheim/Bad Driburg/Brakel (WB). Nach aktueller Verordnung der Landesregierung werden die Besucherregelungen für Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen ab dem 20. Mai gelockert. Bis dahin bleibt das seit Mitte März geltende generelle Besuchsverbot am Klinikum Weser-Egge bestehen.

Sonntag, 10.05.2020, 11:17 Uhr aktualisiert: 10.05.2020, 11:20 Uhr
Auch im St. Ansgar Krankenhaus in Höxter gilt bis noch das generelle Besuchsverbot. Vom 20. Mai an werden die Regelungen schrittweise gelockert. Foto: Michael Robrecht

Ausnahmen sind weiterhin Elternteile von Neugeborenen oder Angehörige von Palliativpatienten, sofern sie keine Krankheitssymptome aufweisen.

KHWE-Geschäftsführer Christian Jostes.

KHWE-Geschäftsführer Christian Jostes. Foto: Veit Mette

„Anders als einigen Pressemeldungen in der vergangenen Woche zu entnehmen, sieht der Erlass in den Krankenhäusern erst eine schrittweise Lockerung für Besucher ab dem 20. Mai vor“, sagt KHWE-Geschäftsführer Christian Jostes. „Wir freuen uns für unsere Patienten und werden kommende Woche in unserem Corona-Krisenstab eine Umsetzung unter strengen Hygieneauflagen erarbeiten. Aber eines ist klar: Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden und der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter geht immer vor. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst.“

Über die ab dem 20. Mai geltenden Regelungen für Besucher des St. Ansgar Krankenhauses Höxter, des St. Josef Hospitals Bad Driburg, des St. Rochus Krankenhauses Steinheim und des St. Vincenz Hospitals Brakel werde die Öffentlichkeit rechtzeitig informiert. „Bis dahin bitten wir von persönlichen Anfragen abzusehen“, bittet Jostes um Verständnis.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7403052?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Arminia und der Karten-Ärger
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker