Erste Gottesdienste an diesem Wochenende – Pastoraler Raum erklärt die Regeln
Warburger Kirchen öffnen wieder

Warburg (WB/dal). Die Kirchen des pastoralen Raumes Warburg öffnen wieder. Los geht es an diesem Wochenende. Geplant sind zunächst wenige Termine, die je unter besonderen Voraussetzungen ausgerichtet werden. „Wir müssen uns rantasten“, erklärt Pfarrer Gerhard Pieper, Leiter des pastoralen Raumes Warburg.

Mittwoch, 06.05.2020, 23:09 Uhr aktualisiert: 06.05.2020, 23:20 Uhr
Pfarrer Gerhard Pieper hat in der Warburger ­Neustadtkirche Platz genommen. Schilder werden den Gläubigen am Wochenende zeigen, wo sie sitzen können. Foto: Daniel Lüns

„Am Dienstag haben wir uns mit den Vertretern der kirchlichen Gremien getroffen. Wir haben uns einhellig dazu entschieden, das gottesdienstliche Leben wieder aufzunehmen. Wir tun das Schritt für Schritt, um Erfahrungen zu sammeln“, sagt er.

Der erste Termin ist für Samstag, 9. Mai, vermerkt. Um 19 Uhr wird in der Warburger Neustadtkirche eine Eucharistiefeier ausgerichtet. Am Sonntag, 10. Mai, wird die Eucharistie um 9.15 Uhr in der Altstadtkirche gefeiert, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Scherfede und um 10.45 Uhr in der Neustadtkirche. „In diesen Kirchen und zu diesen Zeiten werden wir auch am Wochenende 16./17. Mai Gottesdienste ansetzen.“

Auch traditionelle und andere Gottesdienstformen könnten gefeiert werden, auch an Werktagen. Dazu zählten etwa Maiandachten, Abendlobe und Wortgottesfeiern. Sie sprächen üblicherweise auch eher kleinere Kreise an.

Für Sonntag, 10. Mai, sei um 10.30 Uhr eine Wortgottesfeier ohne Kommunionspendung in der Pfarrkirche Rimbeck geplant. Eine weitere Wortgottesfeier gibt es Sonntag, 17. Mai, 9.45 Uhr, in der Pfarrkirche in Hohenwepel. „Ab kommendem Sonntag nehmen wir auch die Werktagsgottesdienste wieder auf“, ergänzt Pieper.

Diese Gottesdienste werden aber unter besonderen Vorausetzung gefeiert. Jeder Besucher solle Vorsicht walten lassen, betont Pieper: „Wir tun uns und anderen einen wichtigen Dienst, wenn wir den Coronavirus auch weiterhin sehr ernst nehmen.“ Jeder solle genau auf seine Gesundheit achten und kein Risiko eingehen.

Wer zu den Feiern kommen wolle, müsse sich vorab anmelden. Das gelte zunächst für das kommende Wochenende. „In den drei Kirchen stünden je rund 50 Plätze zur Verfügung.“ Anmeldungen sind möglich bis Freitag, 15 Uhr, beim Pfarramt unter Telefon 05641/7443330. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor.

Ein Ordnungsdienst werde vor Ort sein. Der achte etwa darauf, dass alle den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten – beim Betreten und Verlassen der Kirche und auch beim Kommuniongang. Türklinken sollten nicht angefasst werden. Grüne Hinweisschilder, auf den Bänken weisen die möglichen Plätze aus.

„Rücken Sie bitte durch, damit keiner vor Ihnen hergehen muss, um seinen Platz zu erreichen. Beim Betreten und Verlassen der Kirche empfiehlt es sich, einen Mund-Nase-Schutz anzulegen. Ob Sie den im Gottesdienst tragen wollen, bleibt Ihnen überlassen.“

Gesangbücher würden aus hygienischen Gründen nicht ausgelegt. Daher solle das eigene Gotteslob mitgebracht werden. Gesungen werde in den Gottesdiensten aber nicht. „Diese Regelung werden wir mit der Gremienvertretern in kurzen Abständen überprüfen und bei Bedarf anpassen“, sagt Gerhard Pieper.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398428?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Hickhack um neue Raser-Regeln - Streit in Regierung
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle an einer Bundesstraße.
Nachrichten-Ticker