Spendenaktion: Gesichtsmasken für Risikogruppen produzieren
Tim Rose im Wettlauf mit virtuellem Auto

Warburg (WB). Triathlet Tim Rose startet eine Spendenaktion. 50 Kilometer setzt sich der 23-Jährige bei einem virtuellen Lauf-Event als Ziel. Der „Wings for Life World Run“ findet erneut weltweit statt.

Sonntag, 03.05.2020, 07:00 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 13:56 Uhr
Triathlet Tim Rose startet an diesem Sonntag seinen Wettlauf gegen ein virtuelles Auto. Los geht es um 13 Uhr an der Diemel in Warburg. Interessierte können den Sportler mit Spenden unterstützen. So möchte der 23-Jährige möglichst viel Geld sammeln, um in Zusammenarbeit mit dem Scherfeder Matratzenhersteller Bönning+Sommer Gesichtsmasken zu produzieren. Die Masken sollen an die Risikogruppen zum Schutz gegen Covid-19 verteilt werden.

In Deutschland kommen in diesem Jahr die Athleten aber nicht in München zusammen. Per App gehen die Läufer jeweils auf Strecken in der Heimat an den Start.

Sportler startet am Sonntag an der Diemel

„Ich werde meinen Lauf am Sonntag um 13 Uhr in Warburg an der Diemel in einem etwa Acht-Kilometer-Rundkurs absolvieren“, sagt Rose.

Der Ablauf ist schnell erklärt: Der 23-Jährige startet das Rennen zunächst alleine. Nach einer halben Stunde fährt virtuell ein Auto los und wird mit der Zeit immer schneller.

„Wenn alles wie geplant läuft, holt mich das Fahrzeug hoffentlich erst frühestens bei Kilometer 50 ein“, sagt der Scherfeder, der dafür im Durchschnitt 4:08 Minuten pro Kilometer laufen müsste.

Sportler verfolgt Wettlauf mit virtuellem Auto per App

Mit Hilfe einer App kann Rose die Entfernung des Autos verfolgen. Irgendwann erreicht das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 30 km/h. Der Laufexperte will möglichst lange das Auto auf Distanz halten. Denn einmal eingeholt ist das Rennen beendet. Seine Freundin Melanie unterstützt ihn dabei mit passender Verpflegung.

Der Scherfeder absolviert diese Veranstaltung aber nicht einfach nur, um sich mit anderen Athleten zu messen.

Spenden für die Produktion von Gesichtsmasken sammeln

Viel wichtiger ist die Spendenaktion, die hinter diesem Event steckt. „Mit meinem Lauf möchte ich möglichst viel Geld sammeln, um in Zusammenarbeit mit dem Scherfeder Matratzenhersteller Bönning+Sommer Gesichtsmasken zu produzieren“, so Rose. Die Masken sollen dann gemeinsam mit der Stadt Warburg an die Risikogruppen zum Schutz gegen Covid-19 verteilt werden.

Vor und nach dem Lauf sind Spenden möglich

Spenden können Interessierte bereits jetzt im Internet unter www.gofundme.com/f/coronaspendenlauf. „Die Leute haben die Möglichkeit, bereits vor dem Lauf einen Pauschalbetrag zu spenden, um mich so zur Höchstleistung zu motivieren. Oder die Leute spenden nach dem Lauf für jeden gelaufenen Kilometer einen Betrag“, sagt der 23-Jährige.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391301?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Gemeldete Infekte in OWL stark rückläufig
Symbolbild.
Nachrichten-Ticker