Arbeiten an der Deele und am Hotel „Zeitgeist“ kommen gut voran Neubauten liegen im Zeitplan

Warburg (WB). Lange vor der Ausbreitung des Coronavirus haben die Arbeiten an zwei Hotel-Neubauten in Warburg begonnen: Am Paderborner Tor entsteht das neue „Zeitgeist“, in Germete erweitert die Deele ihr Angebot um ein Haus. Beide Projekte liegen gut im Zeitplan.

Von Daniel Lüns
Richard und Nelleke ten Hoopen betreiben die Deele in Germete. Sie zeigen den Neubau, der dem Stammhaus gegenüber steht. Auf vier Etagen beinhaltet er 14 Zimmer und einen Konferenzraum für etwa 80 Personen.
Richard und Nelleke ten Hoopen betreiben die Deele in Germete. Sie zeigen den Neubau, der dem Stammhaus gegenüber steht. Auf vier Etagen beinhaltet er 14 Zimmer und einen Konferenzraum für etwa 80 Personen. Foto: Daniel Lüns

Neubau im Juni fertig

„Wir streben an, dass der Neubau im Juni fertig ist – sofern wir keine Lieferschwierigkeiten bekommen“, sagt Nelleke ten Hoopen, die mit ihrem Mann Richard die Deele betreibt. Gegenüber des Haupthauses entsteht zurzeit ein Gebäude, das auf vier Etagen Platz für zwölf Zimmer und zwei Suiten hat. Im Erdgeschoss entsteht ein klimatisierter Konferenzraum für etwa 80 Personen. „Der Estrich liegt drin, die Fassade ist fertig, ebenso die Elektrik“, sagt ten Hoopen.

Nun rücken die Maler an. Die Hotelmöbel werden bereits hergestellt. In Kürze soll dann auch das Gerüst abgebaut werden. Die ­Zimmer, die in Richtung Wald zeigen, werden noch Balkone bekommen. Zwei bis vier neue Mitarbeiter, die künftig vor allem im Neubau arbeiten, sollen neu eingestellt werden. „Wir liegen gut im Zeitplan. Trotz der Corona-Krise.“ Für die Zeit ab Mitte Juni liegen auch schon die ersten Buchungen vor.

Spargelgerichte und Kindergerichte zum Abholen

„Wir hoffen, dass diese Zeit bis dahin durch ist. Denn es ist sehr hart“, sagt die Inhaberin. Der Hotelbetrieb tendiere zurzeit gegen null. Hotelübernachtungen sind gerade auch nur noch zu geschäftlichen Zwecken möglich, nicht mehr zu touristischen. Auch das Restaurant ist geschlossen. Um öffentlich präsent zu bleiben, möchte ten Hoopen daher von Gründonnerstag bis Ostermontag Spargelgerichte und Kindergerichte zum Abholen anbieten.

„Das wird ein richtig schönes Haus“

Auch auf den Bau des Hotels „Zeitgeist“ wirkt sich Corona bisher kaum aus. Am Paderborner Tor in Warburg entsteht auf drei Etagen Platz für 57 Zimmer. „Wir sind im Zeitplan. Wir arbeiten in den nächsten Wochen durch“, erklärt Frank Sievers. Der Hotelier, der mit seiner Frau Marlene das Ringhotel „Niedersachsen“ in Höxter führt, möchte durch das „Zeitgeist“ in Warburg Fuß fassen. Dort ist mittlerweile der Estrich eingebracht, in vier bis sechs Wochen kommt der Außenputz, ebenso die Balkone.

„Das wird ein richtig schönes Haus“, freut sich Sievers. Damit die Menschen im Warburger Land das neue Hotel kennenlernen, denkt der Hotelier darüber nach, vor Ort Baustellenführungen anzubieten. Ein Mal im Monat könne das Gebäude so der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Eröffnung des Hotels ist, auch wegen Corona, für Mitte bis Ende August geplant.

Erste Buchungen liegen vor

„Natürlich stehen viele Fragen im Raum: Wie sieht es dann aus? Und wie geht es weiter? Man guckt ja gerade in eine Glaskugel“, sagt Sievers. Für das neue Haus hat der Hotelier bereits neue Mitarbeiter eingestellt. „Wir suchen aber auch noch Mitarbeiter, etwa für den Service oder das Housekeeping.“ Auch für das „Zeitgeist“ liegen bereits die ersten Buchungen vor. Frank Sievers: „Das letzte Augustwochenende zum Beispiel ist schon gut gebucht.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362817?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F