Abiturienten im Kreis Höxter bangen um Entlassfeiern – Prüfungen am 12. Mai
Ein glanzvoller Abschied?

Beverungen (WB). Ihr Motto verrät, was sich die Abiturienten des Beverunger Gymnasiums eigentlich vorgenommen hatten: „The Golden Twenties – ein Ab(i)gang mit Glanz und Stil“. Wie dieser Abgang von der Schule letztendlich aussehen wird, steht angesichts der Corona-Pandemie allerdings in den Sternen.

Dienstag, 07.04.2020, 06:14 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 06:20 Uhr
Für den Fototermin haben sich die Beverunger Abiturienten Albin Gecaj (links) und Justin Köhler am Gymnasium getroffen. Die beiden 19-Jährigen bereiten sich gerade zuhause auf ihre Prüfungen vor, die am 12. Mai beginnen sollen. Foto: Alexandra Rüther

Seit drei Wochen sind die Schulen im Land geschlossen. Seitdem sitzen auch Justin Köhler und Albin Gecaj Zuhause fest. Die Abiturienten – zwei von insgesamt 80 in diesem Jahr in Beverungen – werden von ihren Lehrern per E-Mail mit Lernstoff versorgt und müssen sich eigenständig auf die Prüfungen vorbereiten.

Im Gegensatz zu anderen Schulen haben sie zwar den Vorteil, dass die letzten regulären Klausuren, die sogenannten Vorabi-Klausuren, noch vor der rigorosen Schulschließung geschrieben wurden und ihre Noten somit so gut wie fest stehen. „Aber vor dem Stoff, den wir in der Schule zusammen durchgehen würden, sitzen wir jetzt alleine“, sagen die beiden 19-Jährigen.

Natürlich könne man auch per E-Mail Fragen stellen. „Aber das ist schon was anderes, es fehlt die Interaktion“, sagt Justin. Und die Ungewissheit mache das Lernen nicht leichter. „Bis vor ein paar Tagen stand doch noch nicht mal fest, ob die Prüfungen stattfinden oder nicht. Es ändert sich ja quasi jeden Tag was. Und ob es wirklich am 20. April wieder los geht, weiß auch noch keiner.“

Prüfungen sollen am 12. Mai starten

Dass die Einschränkungen so schnell so erheblich werden würden, das habe man sich vor ein paar Wochen noch nicht vorstellen können. Und auch die Diskussionen über eine Absage der Abiturprüfungen und ein sogenanntes Durchschnittsabitur basierend auf den bisherigen Leistungen stattdessen sind nicht an den Beverungern vorbeigegangen. Mittlerweile steht fest, dass vom 12. Mai an Abiturklausuren geschrieben werden.

Justin und Albin finden das gut. Schließlich habe man genau darauf lange hingearbeitet. „Außerdem wurden in anderen Bundesländern ja schon Abiklausuren geschrieben. Diesen Schülern gegenüber wäre ein Durchschnittsabitur dann ungerecht.“ Und: „Wenn die Prüfung gut läuft, kann es ja auch nochmal positiv für die Note sein.“ Justin wird in Erdkunde, Mathe, Deutsch und Sport geprüft, Albin in Mathe, Biologie, Erdkunde und Deutsch.

Mottowoche abgesagt

Für die Schüler sind die Wochen vor dem Abitur aber nicht nur geprägt durch Lernen, Prüfungen und Klausuren, sondern auch durch ganz viel Spaß und Gemeinschaft – normalerweise. In Beverungen wurden schon vor Monaten verschiedenste Komitees gegründet.

Die einen planen den Abi­ball, die anderen brüten über der Abizeitung, Theaterstücke oder Filme werden vorbereitet, Schüler und Lehrer interviewt. Aber: Die letzte Vorabiparty ist abgesagt. Die Aufführung des Literaturkurses in der Aula: abgesagt. Die Mottowoche: abgesagt. Und ob es eine Entlassfeier und den Abiball geben wird? Die Schüler wissen es nicht.

„Unsere Planungen, die wir jetzt mit den Klausur- und Prüfungsterminen eingestielt haben, sehen vor, dass wir die für den 19. Juni vorgesehene Entlassfeier in einem vernünftigen und dem Anlass angemessenen Rahmen durchführen können. Inwieweit wir das auch dürfen, weiß ich nicht“, sagt Schulleiter Benedikt Marpert. Aus Düsseldorf heiße es nämlich auch, dass es bis zu den Sommerferien keine schulischen Veranstaltungen geben werde. „Das möchte ich ehrlich gesagt nicht ganz wahrhaben“, sagt Marpert. Es sei im Moment viel Spekulation im Spiel.

Für Justin, Albin und die ganze Stufe wäre es „echt traurig, wenn wir unseren Abschluss nicht feiern könnten.“ Albin will nach der Schule studieren, in Richtung Biologie/Chemie soll es gehen. „Aber auch das ist ja im Moment ungewiss.“ Justin beginnt ein duales Studium bei Stiebel Eltron. „Im September, wenn alles gut geht.“ Was die beiden sich erhoffen? „Vielleicht ist es utopisch, aber dass wir uns im Jahrgang abschließend alle noch mal sehen. Und dass das Ganze dann doch noch ein Happy End hat.“

Stimmen der Schulleiter

Schulleiter Marpert informiert, dass die Termine der einzelnen Klausuren für das Abitur in Beverungen fest stehen und auf der Homepage der Schule einzusehen sind – Gleiches gilt für die Nachprüfungen. „Die Reihenfolge wurde allerdings geändert.“ Die Fächer, in denen die Korrektur intensiver sei, seien vorgezogen worden, und die externe Korrektur (eine zweite Korrektur, die an einem anderen Gymnasium vorgenommen wird) in Englisch sei ausgesetzt worden. Auch die Abweichprüfungen (Nachprüfungen) werde es laut Landesregierung wohl nicht geben (Stand 2. April). „Die Lage ist momentan so dynamisch, da kann schon morgen nicht mehr stimmen, was gestern noch richtig war“, so Marpert. Was wohl verlässlich ist: Ab dem 12. Mai werden Prüfungen geschrieben. „Genaueres erfahren wir wahrscheinlich erst nach dem nächsten großen Treffen der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin am Ende der Osterferien.“

Antonius Burgos, Schulleiter des Gymnasiums St. Xaver in Bad Driburg , erklärt: „Sollte – Stand jetzt – die Q2 am 20. April wiederkommen, haben die Schüler dann eine Woche regulären Unterricht und dann zwei Wochen nur in den Abiturfächern, um sich gut auf die Klausuren vorbereiten zu können.“ Dann müssten die Klausuren schnell korrigiert werden. Die beweglichen Ferientage nach Christi Himmelfahrt und Pfingsten fallen daher weg. Wie das Beverunger Gymnasium will auch das St. Xaver an seinem Termin für die Entlassung der Abiturienten am 19. Juni festhalten. Wie die Feier dann genau aussehen werde, sei schwer zu sagen. „Bestimmt in einem kleineren, aber möglichst in einem würdigen Rahmen.“

Das Städtische Gymnasium Steinheim verschiebt die Ausgabe der Abiturzeugnisse vom 20. auf den 25. Juni. Das Land sieht vor, dass bis zum 27. Juni alle Zeugnisse verteilt sein sollen. „Aufgrund der Verschiebung der Prüfungen um drei Wochen können wir unseren ursprünglichen Termin nicht halten“, sagt Schulleiter Marko Harazim. Die Entlassfeier soll möglichst im festlichen Rahmen stattfinden. Ob es einen Gottesdienst geben wird, sei offen.

Am Warburger Hüffertgymnasium steht die Entlassfeier nach Auskunft von Schulleiterin Susanne Krekeler am 25. Juni an. Die Veranstaltung sei aber in „Ausgabe der Abiturzeugnisse“ umbenannt worden. „Weil wir halt nicht wissen, was wir dürfen“, so Krekeler. Wenn es das Infektionsschutzgesetz erlaube, dann würden die Zeugnisse natürlich persönlich übergeben. „Meine Abiturienten wissen, dass wir sie zeitnah informieren, wenn es etwas Neues gibt“, sagt Susanne Krekeler.

Der Termin für die Abiturentlassung an der Brede in Brakel ist auf den 27. Juni verschoben worden. „In welcher Form die Zeugnisübergabe stattfinden kann, ist derzeit noch völlig offen“, so Schulleiter Matthias Koch. Das gelte auch für die Entlassfeier der Realschule. „Der Abiturball entfällt am beabsichtigten Termin, ebenso die Abitur- beziehungsweise Entlassfeier des Berufskollegs.“ Was aus diesen Feierlichkeiten wird, werde bekannt gegeben.

Die Abiturklausuren am KWG in Höxter werden vom 12. bis 25. Mai geschrieben. Die Termine für Zeugnisübergabe und Abschlussfeier sind noch nicht bekannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359751?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit
Sie trafen sich schon vor dem Paderborner Arbeitsgericht: Przondzionos Anwalt Dr. André Soldner (links) und der Sportrechtsexperte Professor Christoph Schickhardt. Foto: Oliver Schwabe
Nachrichten-Ticker