Platz für neun Kinder: Bonenburger gründen „Regenbogenmäuse“ in der alten Schule
Warburgs erste Großtagespflege

Warburg (WB). In der alten Grundschule in Warburg-Bonenburg toben wieder Kinder: Tanja Wollförster und Sabrina Wagemann haben dort zum Jahresbeginn die „Regenbogenmäuse“ eröffnet. Mit der ersten Großtagespflegestelle in Warburg erfüllen sie sich nicht nur einen Traum. Sie wollen auch das Betreuungsangebot für kleine Kinder in Warburg verbessern.

Samstag, 07.03.2020, 09:00 Uhr
Sabrina Wagemann (links) und Tanja Wollförster haben die Kindertagespflege „Regenbogenmäuse“ Anfang 2020 in Bonenburg eröffnet. Dort betreut werden unter anderem Livia Schlüter (drei Jahre, links) und Mia Sophia Riether (eineinhalb Jahre). Foto: Daniel Lüns

Betreuungssituation für Kinder in Warburg angespannt

„Als ich meinen Sohn im Bonenburger Kindergarten anmelden wollte, bekam ich keinen Platz“, erinnert sich Tanja Wollförster. Das sei nun zwar eine Weile her. Aber die Betreuungssituation für Kinder sei in Warburg nach wie vor angespannt. Drei Jahre dachten die Frauen darüber nach, sich mit der Betreuung von Kindern selbstständig zu machen. Als der Kreis Höxter einen Lehrgang dazu anbot, nutzten sie die Chance.

Ein Jahr und 300 Unterrichtsstunden später sind die Bonenburgerinnen nun qualifizierte Kindertagespflegepersonen. Bei der Existenzgründung wurden sie vom Jugendamt des Kreises Höxter unterstützt. Darüber konnten Wollförster und Wagemann Fördermittel des Landes NRW beantragen. 70.000 Euro für Umbau- und Investitionskosten wurden gewährt und verwendet. „Dafür mussten wir die Räume zehn Jahre lang mieten“, sagt Wagemann.

Spielzimmer und Küche im Altbau-Flügel

Der Altbau-Flügel wurde renoviert. Neben Spielzimmern wurde eine Küche eingerichtet, ebenso ein Kinderbadezimmer und ein Schlafraum mit mehreren Kinderbetten. „Die Turnhalle und den Innenhof dürfen wir mitbenutzen“, sagt Wagemann. Das Mittagessen für die „Regenbogenmäuse“ liefere das Seniorenzentrum Sankt Johannes in Warburg. „Die beliefern auch mehrere Kindergärten.“

Für das neue Angebot arbeiten die Frauen auch mit dem Familienzentrum in Scherfede zusammen. Zwei Kinder, die dort abgelehnt wurden, seien so zu den Regenbogenmäusen gekommen, sagt Wagemann: „Das Familienzentrum legt den Ablehnungsschreiben einen Flyer von uns bei. So kamen die Kinder zu uns.“

Neun Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren (in Ausnahmefällen auch älter) dürfen Wollförster und Wagemann betreuen. Geöffnet ist montags bis freitags jeweils von sieben bis 15 Uhr. Gebucht werden können Betreuungszeiten zwischen 20 und 40 Stunden, gestaffelt in Fünf-Stunden-Schritten. Vier Plätze sind besetzt. „Die erste Anfrage kam im August – zwei Stunden, nachdem wir das Ganze bei Facebook öffentlich gemacht haben“, sagt Sabrina Wagemann.

Die Betreiber rechnen bald mit weiteren Anmeldungen. Denn die Absagen für das Kindergartenjahr 2020/2021 seien noch nicht verschickt. Zudem setzt Sabrina Wagemann auf Feuerwehrnachwuchs: Die Leiterin der Warburger Kinderfeuerwehr möchte in der Großtagespflege auch Brandschutzerziehung leisten. Dazu hat sie eine Weiterbildung absolviert.

Die Tagespflege, Bunser Weg 2 in Bonenburg, wird Sonntag, 15. März, 15 bis 18 Uhr, mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Kontakt: Telefon 0152/21389511.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7313995?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
1000 neue Stellen für Corona-Nachverfolgung in NRW
Armin Laschet (CDU, links) nordrhein-westfälischer Ministerpräsident, und Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, beantworten die Fragen von Journalisten. Foto: Federico Gambarini/dpa
Nachrichten-Ticker