Mitglieder der Löschgruppe Warburg-Hohenwepel ausgezeichnet
Wehr bewältigt 24 Einsätze

Warburg (WB). Die Löschgruppe Warburg-Hohenwepel ist im Jahr 2019 zu 24 Einsätzen gerufen worden. „Davon waren fünf Verkehrsunfälle, drei Brandeinsätze, fünf Alarme aufgrund von Brandmeldeanlagen sowie elf Technische Hilfeleistungen“, erläuterte Markus Wasmuth, stellvertretender Löschgruppenführer, bei der Generalversammlung.

Dienstag, 04.02.2020, 11:03 Uhr aktualisiert: 04.02.2020, 11:20 Uhr
Mitglieder der Löschgruppe Hohenwepel sind bei der Generalversammlung geehrt worden (hinten, von links): Jürgen Rabbe (Leiter der Feuerwehr Warburg), Philipp Buren, Stefan Engemann, Frank ­Hillebrand, Benedikt Ricken und (mittlere Reihe, von links) Markus Wasmuth (stellvertretender Löschgruppenführer), Daniel Strathaus, Andreas Strathaus (stellvertretender Löschgruppenführer), Marvin Dirks, Eckhardt Geisen, Ernst Schäfers, Alois Brechtken, Ludwig ­Werner mit (vorne, von links) Rene Schulze, Tobias Strathaus, Wolfgang Ludwig (Löschgruppenführer), Günther Henke, Friedhelm ­Buren.

34 Fällen Wespennester umgesiedelt

Besonders anspruchsvoll seien der Großbrand bei der Holzhandlung Freytag und ein Garagenbrand mit großen Mengen gefährlicher Stoffe und Güter gewesen. „Zentral für die gesamte Stadt Warburg hat die Löschgruppe Hohenwepel in 34 Fällen Wespennester umgesiedelt und vielfach Beratungen vor Ort durchgeführt“, erklärt Wasmuth weiter.

Bei der Generalversammlung begrüßte Löschgruppenführer Wolfgang Ludwig neben den 25 Kameraden aus Hohenwepel auch Jürgen Rabbe. Der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Warburg ehrte die Hohenwepeler Kameraden, die im Jahr 2019 erfolgreich Lehrgänge und Seminare besucht haben.

Kameraden werden ausgezeichnet

Rene Schulze und Stefan Engemann nahmen am Maschinistenlehrgang teil. Frank Hillebrand absolvierte den Truppführerlehrgang in Brakel. Wehrleiter Jürgen Rabbe zeichnete Daniel Strathaus für die Teilnahme am Workshop des Landesfeuerwehrverbandes „Für mich, für alle!“ sowie für die Ausbildung zum Verbandführer am Institut der Feuerwehr in Münster aus. Dem zur Vertrauensperson gewählten Kameraden Tobias Strathaus wurde die Ernennungsurkunde überreicht.

Folgende Kameraden erhielten Urkunden und Abzeichen für die mehrfache Teilnahme an den Leistungswettkämpfen: Benedikt Ricken erhielt für die dreimalige Teilnahme das Leistungsabzeichen in Silber. Das Leistungsabzeichen der Sonderstufe Gold auf blauem Grund erhielt für die zehnte Teilnahme Stefan Engemann. Bereits 20 Mal hat Markus Wasmuth am Leistungsnachweis teilgenommen. Er wurde mit dem Leistungsabzeichen der Sonderstufe Gold auf grünem Grund ausgezeichnet.

Wechsel in die Ehrenabteilung

Für langjährige Mitgliedschaft wurden ebenfalls Urkunden verliehen: Benedikt Ricken, Moritz Wiemers und Rene Schulze (zehn Jahre), Werner Ludwig, Ernst Schäfers, Eckhardt Geisen und Alois Brechtken (35 Jahre).

Bei Ernst Schäfers und Günther Henke bedankte sich die Führung der Löschgruppe für den jahrelangen Einsatz und die hervorragende Kameradschaft. Die beiden Kameraden wechselten bei der Generalversammlung in die Ehrenabteilung der Feuerwehr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236952?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Nach Innenstadt-Attacke: Tatverdächtiger wieder frei
Im Krankenhaus haben Polizisten der Familie Hammoud eine Gefährderansprache gehalten. Foto: Ruthe
Nachrichten-Ticker