Rolf Becker feiert am Samstag im Kreis seiner Familie den runden Geburtstag „Mister Oktoberwoche“ ist 80 Jahre alt

Warburg (WB). Die Oktoberwoche ist mit seinem Namen untrennbar verbunden. 34 Jahre lang hat der gebürtige Wethener Rolf Becker für die Stadt die „Warburger Wiesn“ organisiert und mit dafür gesorgt, dass sie zum größten Volksfest zwischen Paderborn und Kassel geworden ist. Am Mittwoch, 8. Januar, ist „Mister Oktoberwoche“, wie er noch heute genannt wird, 80 Jahre alt geworden. Mit seiner Familie wird am Samstag gefeiert.

Von Jürgen Vahle

37 Jahre lang im Dienst der Stadt Warburg

37 Jahre lang stand der Vater von vier Söhnen und mittlerweile sieben Enkelkindern im Dienst der Stadt Warburg. Zuvor hatte er eine kaufmännische Ausbildung bei Edeka absolviert und beim Bundesgrenzschutz gearbeitet.

Rolf Becker wechselte 1969 zur Stadt Warburg und übernahm 1970 als Mitarbeiter im Fremdenverkehrsamt die Organisation der Oktoberwoche, die unter seiner Regie und seinem Organisationsgeschick immer weiter wuchs. Schnell stieg er auch innerhalb der Verwaltung auf, war schließlich auch Standesbeamter. Als ihm dann bei seiner letzten Oktoberwoche als Cheforganisator mehr als 650 Schützen in der Stadthalle beim Stadtkönigsschießen lang anhaltenden Beifall spendeten, war auch der damals 64-Jährige sichtlich gerührt. Der Abschied fiel ihm schwer.

Gründungsmitglied des Warburger Stadt- und Jugendorchesters

Rolf Becker war aber nicht nur in seinem Job ein „Arbeitstier“. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Warburger Stadt- und Jugendorchesters, in dem heute aus seiner Familie gleich acht Mitglieder aktiv sind. Im Heimat- und Verkehrsverein kümmerte er sich auch um die Organisation des Kälkenfestes, lange Zeit organisierte Rolf Becker die Fahrdienstpläne des Bürgerbusses. Er gilt als ein Motor der Städtepartnerschaften, insbesondere mit dem belgischen Sint-Eloois-Winkel. Einige Jahre war der Jubilar als Geschäftsführer der Warburger Sportfreunde 08 sowie als Jugendfußballtrainer im Einsatz.

Sport spielte eine große Rolle

Sport spielte im Leben von Rolf Becker ohnehin eine große Rolle. In Jugendtagen war er ein talentierter Leichtathlet, lief die zehn Kilometer in etwas mehr als 18 Minuten. Heute ist er sogar noch schneller unterwegs – nämlich mit seinem E-Bike, mit dem er im Warburger Land viel unterwegs ist. Außerdem ist er leidenschaftlicher Doppelkopf-Spieler und organisiert weiterhin die Fahrten der Stadt zu den westfälischen und den internationalen Hansetagen. So auch 2020. Es geht im August nach Hattingen und zuvor im Juni nach Brilon. Am liebsten geht er aber auch noch heute zum größten Warburger Fest – und „Mister Oktoberwoche“ ist mittlerweile dabei ganz entspannt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178992?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F