25 Jahre „Kultur in Scherfede“ – hochwertiges Programm zum Vereinsjubiläum »Landkultur ist mehr als Schützenfest«

Warburg (WB). Wer Stars live auf der Bühne erleben möchte, muss nicht unbedingt in eine größere Stadt fahren: Dafür sorgt seit 25 Jahren in der Region der Warburger Verein „Kultur in Scherfede“ – kurz „KiS“.

Von Silvia Schonheim

Größen wie Dieter Nuhr oder „Rondo Veneziano“ aufs Land geholt

Der Verein hat Größen wie den Kabarettist Dieter Nuhr, die Band „Fools Garden“ oder das Pop-Klassik-Orchester „Rondo Veneziano“ aufs Land geholt. Zum Jubiläum versprechen „KiS“-Chef Christoph Bettermann und Schatzmeister Olaf Menne „das bislang hochwertigste Programm der Vereinsgeschichte“. (siehe Infokasten)

Zum Auftakt heißt es am Samstag, 11. Januar, um 20 Uhr „V’Stärker aus!“. Thomas Godoj tritt in der Mehrzweckhalle Scherfede auf. Der Deutschrocker hat 2008 die RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Er präsentiert seine Songs im Akustikgewand – unter anderem mit Unterstützung eines mehrfachen Deutschen Meisters im Beatboxing.

Mit Rock-gegen-Regen-Festival bekannt geworden

Bekannt geworden ist „KiS“ vor allen Dingen mit seinem Rock-gegen-Regen-Festival, das der Verein mehr als 15 Jahre organisierte. Das Indoor-Festival fand jährlich im Frühling statt und stimmte mit fünf bis sechs Bands auf die Festivalsaison ein. 500 Bands bewarben sich jährlich um einen Auftritt beim Festival. „Gruppen wie ‚Kettcar‘ oder die ‚Donots‘ traten in Scherfede auf, bevor sie sich zu nationalen Top-Acts entwickelten“, erzählt Olaf Menne. Sogar Schauspielerin Heike Makatsch sei bei einem der Festivals als Besucherin in Scherfede gewesen.

Startschuss für „Kultur in Scherfede“ war eine privat veranstaltete Rocknacht, deren Gewinn als Startkapital diente. Seit 1995 ist „KiS“ als Verein beim Amtsgericht Warburg eingetragen und finanziert sich über geringe Mitgliedsbeiträge. Zu Spitzenzeiten hatte der Verein 150 Mitglieder. Nach einem Tief vor etwa fünf Jahren mit nur 70 Mitgliedern seien jetzt 20 neue Mitglieder hinzukommen, „von denen die meisten aktiv mitarbeiten.“

Größte Resonanz bei Kabarettnacht

Die größte Resonanz erreicht der Verein nach eigenen Angaben bei seinen Kabarettveranstaltungen. Die erfolgreichste Kabarettveranstaltung der Region geht im Jubiläumsjahr in die achte Runde. Weil die Vorstellungen bislang immer ausverkauft waren, direkt an zwei Tagen: Die Warburger Kabarettnacht findet am 6. und 7. März im Pädagogischen Zentrum (PZ) statt. Für beide Termine gibt es keine Karten mehr. Mit dabei sind: Die Präservative Liste, Erwin Grosche und das Duo „Reis Against The Spülmachine“.

„Der Erfolg der Kabarettnacht ist allerdings eine Ausnahmesituation für den Verein“, sagt Kassierer Menne. Die meisten Veranstaltungen seien zu schlecht besucht und ließen sich nur Dank Sponsoren und Zuschüssen aus der Vereinskasse realisieren.“

Kulturvereinigung OWL ins Leben gerufen

Um den Bestand des Vereins zu sichern, hat „KiS“ 2014 die Kulturvereinigung OWL ins Leben gerufen. „Über das Veranstalternetzwerk mit aktuell 18 Vereinen erzielen wir mit unseren Veranstaltungen eine größere Reichweite“, erklärt Olaf Menne, Projektleiter der Kulturvereinigung OWL, die Idee hinter der Vereinigung. „Mit dem Newsletter erreichen wir etwa 3000 kulturinteressierte Menschen aus der Region. Ungefähr genauso groß ist unsere Reichweite bei Facebook“, sagt Menne, ehrenamtlicher Chef der Kulturvereinigung OWL.

Olaf Menne: „Aktuell führen wir auch ein zweites Kulturprojekt durch: ‚Kulturnützlinge – digitale Tools für Veranstalter vom Land‘. Daraus sind bislang zwei Internetseiten entstanden.“ Über www.terminmultiplikator.de können Veranstaltungen erfasst und veröffentlicht werden. Zudem umfasst die Seite fast 200 Medienkontakte aus OWL, an die Veranstaltungsinfos gesendet werden können. Die Nutzung ist kostenlos. Die Webseite www.kulturpaper.de bietet eine Sammlung von E-Books mit Themen, die für Veranstalter interessant sind.

„2020 wollen wir eine Kulturförderplattform entwickeln“, kündigt Olaf Menne an. „Hier wollen wir Partnerschaften zwischen Akteuren der Kulturszene und der regionalen Wirtschaft initiieren.“

Für bürgerliches Engagement mehrfach ausgezeichnet

Für sein bürgerliches Engagement ist der Verein bereits mehrfach ausgezeichnet worden – zuletzt 2018 durch die Staatskanzlei NRW sowie die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege. „KiS“ gehört zu den zwölf Projekten, die für den Engagementpreis 2018 nominiert worden sind. Die Kulturvereinigung OWL wurde als das Projekt des Monats Mai ausgezeichnet.

»Landkultur ist mehr als Schützenfest« – mit diesem Wahlspruch setzt sich das Netzwerk gemeinnütziger Kulturveranstalter mit viel Engagement und Leidenschaft für mehr Kultur in Ostwestfalen-Lippe ein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7176938?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F