Schützen sammeln in diesem Jahr keine Bäume ein
Osterfeuer fällt aus

Warburg (WB/vah). Überall im Warburger Land lodern am 11. oder 12. April wieder die Osterfeuer. Allerdings wohl nicht in der Warburger Kernstadt. Der Warburger Schützenverein, der die Veranstaltung in den vergangenen Jahren organisiert hatte, hat das Feuer für 2020 abgesagt. Das hat nun aber Folgen für 800 Warburger Familien.

Dienstag, 07.01.2020, 05:03 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 05:10 Uhr
Das Warburger Osterfeuer fällt in diesem Jahr aus. Die Schützen haben keinen geeigneten Osterfeuerplatz gefunden.

Bäume werden nicht eingesammelt

Die Kernstädter konnten in der Vergangenheit ihre ausgedienten Christbäume an den Straßenrand legen. Die Schützen holten sie kostenlos ab, um Brennmaterial für das Feuer zu haben. „Da das Osterfeuer ausfällt, sammeln wir natürlich auch die Bäume nicht mehr ein“, bestätigt der 2. Vorsitzende Christian Jansen am Montag auf Anfrage. Ein entsprechender Hinweis sei auch bereits in sozialen Netzwerken zu finden.

Dem Schützenverein war zuletzt eine Fläche am Volkmarser Weg in Richtung Wormeln für die Veranstaltung zur Verfügung gestellt worden. Das habe der Landwirt, dem die Parzelle gehöre, für 2020 allerdings abgelehnt.

Entsorgung über die Bio-Tonne

Seit dem Herbst habe sich der Verein darum bemüht, eine neue Osterfeuerfläche zu finden – ohne Erfolg, wie der Warburger Rechtsanwalt Jansen weiter berichtet. Selbst wenn kurzfristig eine neue Fläche zur Verfügung gestellt werde, werde das Kernstadt-Osterfeuer nicht stattfinden. Jedenfalls nicht unter der Leitung der Schützen.

Die Kernstädter müssen nun andere Entsorgungswege für ihre Bäume finden. Ordnungsamtsleiter Andreas Scholle empfiehlt, die Bäume zerkleinert in der Bio-Tonne zu entsorgen. Sicher sei es auch möglich, ausgediente Bäume bei einem der Osterfeuer in den Ortschaften zu entsorgen. Strauchschnitt könne zudem an jedem ersten Samstag im Monat bei Stratmann in Scherfede abgegeben werden. Der nächste Termin wäre aber erst am 1. Februar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7175025?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Großfamilie behindert Rettungskräfte
Aus Sorge vor Tumulten am Städtischen Krankenhaus zeigte die Polizei am Freitag Präsenz. Dort wurde der 70-Jährige am Donnerstag eingeliefert, wo er am Freitag auch verstarb. Angehörige hatten zuvor schon den Rettungseinsatz behindert. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker