Erste Erzählausstellung des Pastoralverbundes Warburg In sechs Stationen durch den Advent

Warburg (WB). „Komm mit nach Bethlehem!“ – Mit dieser Aufforderung lädt eine Initiative der Warburger Kindertagesstätten und des Pastoralverbunds Warburg zur ersten Erzählausstellung mit „Egli“-Figuren in der Neustadtkirche St. Johannes Baptist ein. Vom bis zum 10. Januar begleiten Maria und Josef, die Hirten und die Könige in sechs Stationen durch die Advents- und Weihnachtszeit.

Von Verena Schäfers-Michels
Der Engel (rechts) verkündet Maria (links) die frohe Botschaft. Im Zelt (hinten) werden im Advent Geschichten erzählt. Möglich macht dies eine Initiative der Kitas und des Pastoralverbundes (hinten von links) Roswitha Hoffmann, Sandra Wiemers, Teresa Braun, Anna Kirchner, Christel Wamers, vorne: Nicole Großjohann, Anke Schnitzmeier und Christina Bolte
Der Engel (rechts) verkündet Maria (links) die frohe Botschaft. Im Zelt (hinten) werden im Advent Geschichten erzählt. Möglich macht dies eine Initiative der Kitas und des Pastoralverbundes (hinten von links) Roswitha Hoffmann, Sandra Wiemers, Teresa Braun, Anna Kirchner, Christel Wamers, vorne: Nicole Großjohann, Anke Schnitzmeier und Christina Bolte Foto: Verena Schäfers-Michels

Hauptakteure sind „Egli“-Figuren, die Ehrenamtliche, Erzieherinnen und Gemeindereferentinnen über vier Jahre hinweg selbst in Werkseminaren unter der Anleitung von Iris Donges aus Naturmaterialien hergestellt haben. Dabei handelt es sich um biblische Erzählfiguren.

Gesten sind das entscheidende

„Die Herstellung ist äußerst schwierig und erfordert viel Geduld“, weiß Roswitha Hoffmann, die selbst bereits ein Dutzend Figuren gebaut hat. Das Grundgerüst werde mit Stoff überzogen. Bekleidet sind die Figuren mit selbst genähten Leinen- und Baumwollgewändern und gestrickten Mänteln. Dabei bleiben die Gelenke beweglich, um verschiedene Gesten und Posen zu ermöglichen.

So weist der dritte Herbergswirt, der an einer Mauer sitzt, mit seiner linken Hand den Weg zum Stall, in dem die Krippe auf die Geburt Jesu wartet und Maria und ihre Cousine Elisabeth haben die Arme zur Umarmung ausgebreitet, als sie sich wiederbegegnen.

Firguren ohne Gesichter

„Es ist vielleicht befremdlich, dass die Figuren keine Gesichter haben“, sagt Gemeindereferentin Christina Bolte, „aber das liegt daran, dass sie Geschichten erzählen.“ Ein lachendes Gesicht sei nicht variabel, um traurige Situationen nachzuspielen, oder Wut und Ärger. Gefühle und Absichten würden durch die Körpersprache transportiert.

Die Figuren wurden aus den Warburger Kindertagesstätten zusammengetragen, um für die Ausstellungsstationen aufgebaut zu werden. Ein Großteil hat eine Größe von 30 Zentimetern. Auch die Schafe wurden selbst hergestellt, nur ein Stoffesel gekauft. „Man kann „Egli“-Figuren auch kaufen, aber wenn man sie selbst macht, hat man einen ganz anderen Bezug zu ihnen. Auch ich habe meine Lieblingsfigur“, verrät Christina Bolte.

Steine als Anstoß

Zusätzlich gibt es auch noch 60 Zentimeter große Figuren, die in diesem Jahr erstmals die traditionelle Holzkrippe der Neustadtkirche ablösen werden und im Erzählzelt aufgebaut werden.

Für die Gestaltung haben die Initiatoren eine besondere Idee: an allen Stationen befindet sich ein Korb, der mit gesammelten Kieseln gefüllt ist. Jeder Besucher soll einen Stein an der Station aus dem Korb nehmen, die ihm am besten gefallen hat und diesen in einen separaten Korb legen. Die dort gesammelten Steine werden in die Kulisse der Weihnachtsstation eingefügt.

Das Programm

Von Montag bis Freitag ist die Ausstellung von 8.45 Uhr bis 12.30 Uhr für Schulen und Kindertagesstätten geöffnet. Auf Wunsch können auch biblische Geschichten im Zelt erzählt werden. Nachmittags öffnen sie auf Anfrage. Anmeldung: bolte-kirche-warburg@t-online.de, Sonntagsnachmittags ist keine Anmeldung erforderlich.

Bis Freitag, 10. Januar, werden die biblischen Geschichten rund um die Geburt von Jesus an sechs Stationen ausgestellt und erzählt:

  • 2. Advent, 8. Dezember, Ausstellung von 14 bis 17.30 Uhr. Im Erzählzelt: 15 Uhr und 16 Uhr: Maria und Elisabeth
  • 3. Advent, 15. Dezember, Ausstellung von 14 bis 17.30 Uhr. Im Erzählzelt: 15 Uhr und 16 Uhr: Die Herbergssuche.
  • 4. Advent, 22. Dezember, Ausstellung von 14 bis 17.30 Uhr. Im Erzählzelt: 15 Uhr und 16 Uhr: Die Hirten auf dem Feld

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103672?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F