Täter dringen in Pizza Uno ein und öffnen dort eine Wand - ähnlicher Fall geschah 2016 Zweiter Durchbruch in drei Jahren

Warburg (WB). Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Donnerstag in die Räume der Sparkasse Höxter am Paderborner Tor eingebrochen – von der anliegenden Pizzeria Uno aus. Zunächst brachen die Täter ins Restaurant ein. Von dort öffneten sie eine Wand zur Bank, offenbar mit einer Flex.

Von Daniel Lüns
Mit der Flex durch die Wand: Asim Rizvani von Pizza Uno zeigt, wo die Einbrecher tätig waren. Dort steht eine große Garderobe, die Unbekannten brachen sie von der Wand. Offenbar mit einer Flex schnitten sie sich von der Pizzeria aus durch das Gebäude.
Mit der Flex durch die Wand: Asim Rizvani von Pizza Uno zeigt, wo die Einbrecher tätig waren. Dort steht eine große Garderobe, die Unbekannten brachen sie von der Wand. Offenbar mit einer Flex schnitten sie sich von der Pizzeria aus durch das Gebäude. Foto: Daniel Lüns

Als die Polizei am Donnerstag um etwa 3.20 Uhr bei ihm anruft, denkt Asim Rizvani zunächst an einen Scherz. Der Mann, der Pizza Uno gemeinsam mit Murat Cinar leitet, eilt zum Restaurant. Dort entdeckt er die Spuren der Verwüstung. Eine große Garderobe wurde von einer Wand gebrochen. Dahinter haben die Einbrecher ein Loch in die Wand geschnitten. Ihr Ziel sind die angrenzenden Räume der Sparkasse Höxter.

5000 Euro Sachschaden

Nach dem Öffnen der Wand wurden die Täter gestoppt – womöglich durch die Alarmanlage der Bank, gibt die Kreispolizeibehörde Höxter bekannt. »Sie verließen die Örtlichkeit ohne Beute in unbekannte Richtung«, erklärt Andreas Hellwig, Pressesprecher der Polizei Höxter. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beziffert die Polizei auf etwa 5000 Euro.

Die Pizzeria Uno in Warburg. Foto: Daniel Lüns

Bestandteile der Wand, Staub und Dreck sammelt Rizvani vor Ort ein. Bis etwa sechs Uhr ist er in der Pizzeria, um sauber zu machen. Dann meldet er sich bei der Firma Volmary aus Daseburg, »und schon um kurz nach sieben sind die gekommen, um die Wand zu reparieren«, lobt Rizvani. »Mit ihnen haben wir auch damals bei unserem Umbau zusammengearbeitet.«

Kurios: Zur Zeit des Umbaus hatte es an genau derselben Stelle einen sehr ähnlichen Vorfall gegeben. Das bestätigt Andreas Hellwig auf Nachfrage des WESTFALEN-BLATTES. Demnach waren Unbekannte bereits im Juni 2016 in die Pizzeria Uno eingebrochen.

Automat bleibt unbeschädigt

Die Täter hatten dann – so wie im aktuellen Fall – von der Pizzeria aus ein Loch in eine Wand geschlagen, um in die Räume der angrenzenden Sparkasse vorzudringen. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von 1500 Euro. Beute machten die Täter auch damals nicht.

Der Automat blieb unbeschädigt. Foto: Daniel Lüns

In beiden Fällen versuchten die Täter, in den Raum zu gelangen, der hinter dem Geldautomaten ist. Dabei handelt es sich um den Technikraum des Automaten, erklärt Franz-Gerd Brökel, Pressesprecher der Sparkasse Höxter. »Wir haben einen Sachschaden erlitten, aber nicht am Automaten oder der Technik«, sagt Brökel.

Ob die Einbrecher in der Nacht zu Donnerstag in den Technikraum gelangten, kann Brökel nicht sagen. Zudem kann der Sprecher nicht sagen, ob die Sparkasse nach dem zweiten Einbruch dieser Art vor Ort etwas ändern wird: »Wir warten ab, was die Polizei ermittelt. Daraus werden wir unsere Schlüsse ziehen.«

Mitarbeiter um Ausflug gebracht

Unklar bleibt zunächst, warum die Täter in beiden Fällen so aufwendig vorgingen. Denn der Raum, in dem der Bankautomat steht, ist einfach zu erreichen: ein Druck auf einen Taster genügt, schon öffnet sich die Tür. Weitere Zutrittssperren, die zum Beispiel das Einführen einer Sparkassen-Karte in ein Lesegerät verlangen, gibt es vor Ort nicht.

Die Täter brachen eine Garderobe von der Wand. Foto: Daniel Lüns

Für das Team von Pizza Uno ging der Betrieb am Donnerstag normal weiter. Ein fader Beigeschmack bleibt. Nicht nur wegen des Schadens an der Wand: Die Täter brachen im Restaurant auch eine Nebentür zu einem Büro auf. Dort öffneten sie einen Tresor und stahlen die Einnahmen der vergangenen Tage.

Zudem brachten die Täter die Pizza-Uno-Mitarbeiter um einen Tagesausflug. »Über Weihnachten und Silvester haben wir zu. Da wollten wir mit der Belegschaft wegfahren. Das wollten wir mit dem Geld bezahlen, das in der Trinkgeldkasse lag – doch die ist auch weg«, erklärt Asim Rizvani. Die Pizzeria soll nun eine Alarmanlage bekommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7095374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F