Chorissimo 2000 begeistert mit schwungvollem Programm
Zuhören lohnt sich

Warburg/Brakel (WB). »Hör gut zu«, forderten die 70 Sängerinnen und Sänger von Chorissimo 2000 am Samstagabend auf der Bühne des Pädagogischen Zentrums in Warburg und am Sonntagabend in der Stadthalle Brakel. Sie präsentierten dabei vor begeisterten Gästen ein schwungvollen Programm. Begleitet wurden sie von der Combo »Mere Music«.

Montag, 04.11.2019, 07:00 Uhr
»Mensch, fahr’ an meiner Ente doch vorbei«, singt Lena Kusserow in ihrem Poolnudel-Gefährt bei »Im Wagen vor mir«. Mit Humor, Können und offensichtlicher Freude hat Chorissimo 2000 die Gäste bestens unterhalten. Foto: Verena Schäfers-Michels

Alle zwei Jahre geht der seit Herbst 2000 unter dem Namen Chorissimo 2000 bekannte Chor mit einem neuen Programm auf die Bühne. In diesem Jahr wurde der Song »Hör gut zu«, den die deutsche Band »Pur« 1993 herausbrachte, zum Namensgeber für die Tournee. Ein Pop-Song, der die Intention der Sängerinnen und Sänger verdeutlicht. »Das Genre der Popmusik hat viel mehr zu bieten, als sein Ruf vermuten lässt«, erklärten die Moderatoren Sabine Teichert und Georg Heiseke. »Die Künstler, die die Texte geschrieben haben, haben etwas zu sagen.«

18 Stücke aus 60 Jahren Musikgeschichte sang und performte Chorissimo 2000 gut gelaunt. Dirigentin Helena Mansfeld gelang es, das Publikum bei »Über sieben Brücken musst du gehen« von Peter Maffay und »Immer wieder« von Helene Fischer zum Mitsingen zu animieren.

Publikum singt mit

Dieter Nowak am Schlagzeug, Johannes Schäfermeyer am Klavier und Matthias George am Bass begeisterten mit Soloeinlagen an ihren Instrumenten.

Humor wurde gezeigt bei der Performance des Klassikers »Im Wagen vor mir …« von Hans Blum. Die bis dahin schick in den Chorfarben schwarz und rot bekleideten Sängerinnen und Sänger zogen sich Kappen und Sonnenbrillen an, und auf einem roten Bobbycar rollte Herbert Richts auf die Bühne. Wer den Song kennt, weiß, dass noch ein junges Mädchen in einer Ente für das Lied gebraucht wird, und in diese Rolle schlüpfte Lena Kusserow. Deren rote Ente bestand aus Poolnudeln – ein Highlight vor der großen Pause.

Im zweiten Teil wurde auch Udo Jürgens gedacht, der in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag gefeiert hätte und dessen Kompositionen bei einem anspruchsvollen Programm deutscher Schlager und Evergreens nicht fehlen darf. Chorissimo 2000 hatte sich für »Ein ehrenwertes Haus« entschieden, in dem die Doppelmoral der Gesellschaft auf charmante Art offenbar wird.

Gute Stimmung

Beim Publikum kam das Konzert sehr gut an, wie durchwegs zu hören war. Die lässige Art der Darbietung und die gute Stimmung gefielen.

»Die Chormitglieder kommen aus dem Einzugsraum zwischen Warburg und Blomberg, Willebadessen und Beverungen. Eben überall aus dem Kreis«, so der Vorsitzende Peter Drolshagen, der selbst aus Ossendorf kommt. Geprobt wird in der geographischen Mitte des Kreises: jeden ersten Mittwoch im Petrus-Legge-Gymnasium in Brakel.

Weitere Termine der »Hör gut zu«-Tour von Chorissimo 2000 sind am Freitag, 22. November, um 19.30 Uhr in der Kulturwerkstatt Paderborn, am Samstag, 23. November, um 19.30 Uhr, in der Stadthalle Höxter und am Sonntag, 24. November, um 19 Uhr im Kurtheater Bad Meinberg.

www.chorissimo2000.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7039663?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Ein gutes Omen?
Die Arminen dürfen bei ihrer Bundesliga-Rückkehr einen Punkt bejubeln. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker