Superstimmung: Kölsche Kultband heizt 4000 Fans im Bierzelt der Oktoberwoche ein
Höhner sind der Hammer

Warburg (WB). »Wo mer sin is Kölle, ejal wo mer sin«, schmetterten die Höhner am Feiertag gleich zum Auftakt ihres Auftritts im Bierzelt der Oktoberwoche. So war es dann auch. Die Kölsche Kultband hatte auf der Warburger Wiesn ein Heimspiel. 4000 restlos begeisterte Fans jubelten ihr zu.

Freitag, 04.10.2019, 17:30 Uhr
Die Kölner Kultband heizte den 4000 Besuchern im Bierzelt mächtig ein. Foto: Ralf Benner

»Die Bude ist voll, unglaublich, was hier los ist«, schwärmte Leadsänger Henning Krautmacher zu Beginn des schweißtreibenden, etwa zweistündigen Konzerts. Im Festzelt herrschte nicht nur eine Riesenstimmung, es war auch brütend heiß –»es ist ja wie in der Sauna hier, aber das macht uns nichts, es ist uns eine Herzensangelegenheit, für Euch zu spielen«, bekannte Krautmacher – und das Publikum war aus dem Häuschen.

25 Songs im Gepäck

Im Gepäck hatte die Kölner Band 25 Stücke, fast allesamt Hits wie »Die Karawane zieht weiter, dä Sultan hät Doosch«, »Sansibar« oder »Alles was ich will«. Als Zugabe legten die Vollblutmusiker mit »Wenn nicht jetzt, wann dann« noch eine Schippe drauf und spielten zum krönenden Abschluss natürlich »Viva Colonia«.

Kölsche Kultband: Superstimmung mit den Höhnern auf der Warburger Oktoberwoche

1/125
  • Kölsche Kultband: Superstimmung mit den Höhnern auf der Warburger Oktoberwoche
Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Daniel Lüns
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner
  • Foto: Ralf Benner

Die Fans – auch erstaunlich textsicher bei kölschem Liedgut wie »Blootwoosch« »Mir jeit et joot« oder »Bütze« – schwelgten bierselig im Glück,  sangen etliche Strophen mit und geizten nicht mit tosendem Applaus. Auch wenn auf der Oktoberwoche bekanntlich Urtyp ausgeschenkt wird und kein Kölsch, fühlte sich Sänger Henning Krautmacher ganz wie daheim. »Ihr seid großartig, das ist ja wunderbar, als wären wir nicht in Warburg, sondern in einem Kölner Stadtteil«, rief er der jubelnden Menge zu – ein Heimspiel eben. Sein durchaus noch bescheidenes Wissen über Warburg gab Krautmacher ebenfalls Preis: »Natürlich wissen wir, dass Warburg nicht am Rhein liegt, sondern an der Diemel.«

Der Sänger mit dem markanten Schnauzbart wird die Hansestadt wohl in sehr guter Erinnerung behalten. Ebenso wie Oktoberwochen-Manager Norbert Hoffmann den Auftritt der Höhner. »Zwei Stunden gewaltig Stimmung gemacht. Das war der Hammer.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978717?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker