Denkmalschutz und Geschichtsforschung in Warburg verbessern
Neuen Verein gegründet

Warburg (WB). In Warburg ist am Mittwochabend ein neuer Verein ins Leben gerufen worden, der sich um die Geschichte und den Denkmalschutz in Stadt und Region kümmern will. Die Gründung ist die direkte Reaktion auf die Diskussionen um einen möglichen Abriss des Pennig-Hauses in den vergangenen Wochen.

Donnerstag, 05.09.2019, 09:11 Uhr aktualisiert: 05.09.2019, 09:14 Uhr
Sie führen den neuen Geschichts- und Denkmalschutzverein (von links) Reinhard Humburg, Prof. Ralf Miggelbrink und Elmar Nolte. Foto: Jürgen Vahle

Als Vorsitzender führt der Theologe Professor Ralf Miggelbrink den Verein. Der 60-Jährige, der an der Universität Duisburg-Essen lehrt, wohnt auf der Hüffert. Zu seinem Stellvertreter wurde der aus Warburg stammende und in New York wohnende Rechtsanwalt Reinhard Humburg bestimmt. Kassierer ist Elmar Nolte, der ebenfalls Warburger Wurzeln hat und in Erfurt lebt.

30 Interessierte hatten sich am Mittwochabend im Ratskeller Zwischen den Städten getroffen, um über das Für und Wider eines solchen Denkmalschutz- und Geschichtsvereins zu diskutieren. Nach eineinhalb Stunden wurde der Verein schließlich aus der Taufe gehoben und der Vorstand bestimmt.

21 der 30 Anwesenden traten an Ort und Stelle dem Verein bei. Zudem wurde ein zehnköpfiger Beirat gewählt, der den Vorstand beraten soll. Der Jahresbeitrag beträgt mindestens 20 Euro (Ermäßigungen sind möglich).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6901618?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198395%2F2516019%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker